Schlafsack: Test & Vergleich 2020

Ein Schlafsack gehört neben einem Zelt und einer Isomatte zu der Grundausstattung beim Reisen & Campen. In unserem großen Schlafsack Test & Vergleich gehen wir auf häufig gestellte Fragen ein und geben euch Tipps auf was ihr bei einem Kauf besonders achten solltet.

Inhaltsverzeichnis

Kaufkriterien für Schlafsäcke

Worauf soll beim Schlafsack-Kauf geachtet werden?

Du solltest dir vor dem Kauf gut überlegen wo und wann du deinen Schlafsack einsetzen willst. Nachdem du dir das gut überlegt hast solltest du dir Gedanken machen, was für Kriterien dein Schlafsack erfüllen muss. Die wichtigsten Eigenschaften/Kriterien beim Kauf eines Schlafsacks sind folgende:

  1. Das Material: In der Regel werden für Schlafsäcke entweder Daunen oder Kunstfasern verwendet. Es gibt allerdings, abhängig vom Einsatzgebiet, auch Schlafsäcke aus Wolle oder Seide. Abhängig vom gewählten Material hat der Schlafsack unterschiedliche Eigenschaften. Kurz gesagt: Daune ist leichter, komprimierbarer, teurer und anfälliger für Feuchtigkeit verglichen mit Kunstfaserschlafsäcken. Auf die genauen Eigenschaften gehen wir weiter unten ein.
  2. Die Komforttemperatur eines Schlafsacks: Die Komforttemperatur gibt ziemlich genau an bis zu welcher Temperatur man mit dem Schlafsack eine angenehme Nacht verbringen kann. Des Weiteren gibt es noch weitere Temperaturangaben, auf die wir später eingehen werden.
  3. Das Gewicht und Packmaß: Die Größe/Komprimierbarkeit und das Gewicht sind wichtige Kriterien für den Kauf eines Schlafsacks. Mach dir Gedanken wie und wo du den Schlafsack nutzen willst. Reist du mit dem Auto an? Dann sind Größe und Gewicht egal. Hast du vor eine längere Mehrtageswanderung zu absolvieren, dann solltet ihr euch überlegen wie viel Gewicht ihr tragen könnt und wie groß euer Rucksack ist.
  4. Die Schlafsack-Art und -Größe: Es gibt unterschiedliche Schlafsack-Typen und -Formen. Abhängig vom gewählten Einsatztyp eignen sich Schlafsackarten mit viel Bewegungsfreiheit besser als welche mit weniger Freiheit. Pauschal kann man sagen: Je mehr Bewegungsfreiheit und größer, desto weniger Effizient ist die Wärmeisolierung.
 

Materialauswahl bei Schlafsäcken

Welches Material soll ich für meinen Schlafsack wählen?

Ein Schlafsack besteht, je nach Verwendungszweck, aus unterschiedlichen Materialien. Die gängigsten sind Daunen, Kunstfasern, Wolle und Seide. Um eine grobe Einteilung vorzunehmen sollte man sich überlegen wo man mit dem Schlafsack übernachten möchte. Daunen- und Kunstfaserschlafsäcke werden genutzt, wenn draußen gecampt wird. Seide und Wolle vermehrt, wenn man drinnen, z.B. in Hütten, schläft oder diese als Inneneinlage (Inlett) mit einem anderen Schlafsack kombiniert.

Daunenschlafsäcke

Vor- und Nachteile von Daunenschlafsäcken

Daunenschlafsäcke werden gerne genutzt, wenn es auf lange Wanderungen in kältere Regionen geht, eignen sich aber auch für Touren im Sommer. Schlafsäcke aus Daunen sind gut komprimierbar und weisen verhältnismäßig ein geringes Packmaß auf. Verglichen zu anderen Materialien weisen Daunen ein geringes Gewicht auf. Zusätzlich bieten sie das beste Isolations-/Gewichtverhältnis. Aus diesem Grund werden Daunenschlafsäcke gerne in kalten Nächten sowie auf Mehrtageswanderungen verwendet. Die Qualität und Wärmeleistung eines Daunenschlafsacks lässt sich anhand des Mischverhältnisses und der Bauschkraft/Fillpower messen.

Das Mischverhältnis gibt an, wie hoch der Anteil von Daunen zu Federn ist. Qualitativ hochwertige Daunenschlafsäcke haben in der Regel ein Mischverhältnis von 80/10 bis 95/5. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Gänsedaunen verwendet werden, da sie verglichen zu Entendaunen qualitativer sind.

Die Bauschkraft, angegeben in „cuin“, gibt die Wärmedämmung an. Ein guter Daunenschlafsack sollte zwischen 600 bis 850 cuin aufweisen. Prinzipiell gilt, je mehr cuin desto besser.
Daunen sind im Vergleich zu Kunstfasern anfälliger für Feuchtigkeit. Bei Nässe und Feuchtigkeit können sich die Daunen verklumpen und somit die Isolations-/Wärmeleistung verringern.

Pros
  • leicht
  • gute Wärmeleistung
  • kleines Packmaß
Cons
  • nicht gut bei Feuchtigkeit
  • teuer

Fazit Daunenschlafsäcke

Daunenschlafsäcke sind aufgrund ihrer sehr guten Gewichts- und Wärmeleistung sowie Komprimierbarkeit perfekt für Mehrtageswanderungen, auch in kalten Regionen geeignet. Aufgrund der Anfälligkeit von Feuchtigkeit sollten Daunenschlafsäcke bevorzugt in trockenen Gebieten benutzt werden. Trotz des hohen Preises lohnt sich eine Investition in einen Daunenschlafsack. Nachfolgend haben wir dir unsere Favoriten herausgesucht.

Die besten Daunenschlafsäcke

Therm-A-Rest Parsec 20

Therm-A-Rest Parsec 20

Der Therm-A-Rest Parsec 20 eignet sich in der Größe „Regular“ für Personen mit einer Körpergröße bis zu 1,83m. Die Maße des Schlafsacks sind ungefähr 183x158x20cm (im gepackten Zustand 53x36cm (LxB)). Das Gewicht des Schlafsacks ist mit einem Gesamtgewicht von ca. 890g (davon 500g Füllgewicht) ein Leichtgewicht unter den Schlafsäcken. Das Füllmaterial besteht zu 100% aus Gänsedaune und weist eine Bauschkraft von 800 cuin auf. Die Komforttemperatur liegt bei 0 °C und die Grenztemperatur bei -6 °C. Durch die Mumienform kann der Schlafsack schnell erwärmt werden. Zusätzlich gibt es einen Wärmekragen sowie eine Fußwärmetasche.

Yeti Tennsion Comfort 600

Yeti Tennsion Comfort 600

Der Yeti Tension Comfort 600 hat ein Maß von 222x93x53cm und eignet sich in der Größe L für Personen bis zu 1,90m. Das Packmaß sind 15x15x32cm. Bei einem Mischverhältnis von Daune zu Federn von 90:10, einer Füllung von 600g und einer Bauschkraft von 600 cuin bringt der Schlafsack ein Gewicht von 1250g auf die Waage. Die Komforttemperatur liegt bei +2° und die Grenztemperatur bei -3°C. Dementsprechend eignet sich der Schlafsack auch in kühlen Nächten. Eine Besonderheit ist der Großzugige Schnitt, der viel Bewegungsfreiheit bietet.

Kunstfaserschlafsäcke

Vor- und Nachteile von Kunstfaserschlafsäcken

Synthetik- oder auch Kunstfaserschlafsäcke werden gerne als Alternative zu Daunenschlafsäcken verwendet. Sie bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und halten auch im Winter bzw. bei kalten Temperaturen warm. Ein großer Vorteil von Kunstfaserschlafsäcken ist, dass diese selbst bei Nässe und Feuchtigkeit eine gute Wärmeleistung aufbringen können, da sie nicht wie Daune verklumpen und an
entsprechend weniger an Isolationsleistung verlieren. Zusätzlich trocknen Kunstfasern schneller als Daunen. Kunstfaserschlafsäcke sind günstiger, allerdings auch schwerer und schlechter komprimierbar als Schlafsäcke aus Daune.

Pros
  • günstiger als Daune
  • gutes Preis-Wärmeleistungsverhältnis
  • eignet sich bei Feuchtigkeit
  • trocknet schnell
Cons
  • schwerer als Daune
  • größeres Packmaß als Daune

Fazit Kunstfaserschlafsäcke

Kunstfaserschlafsäcke eignen sich besonders für Gelegenheitscamper, deren Augenmerk nicht auf dem Gewicht oder dem Packmaß liegt und die ein gutes Preis-Wärmeleistungsverhältnis suchen. Es kann allerdings auch, abhängig von dem Campingort, Sinn machen einen Kunstfaserschlafsack auf Mehrtagestouren zu nutzen, insbesondere wenn man in Gebieten mit einer hohen Luftfeuchtigkeit unterwegs ist. 

Man sollte sich gut überlegen ob es einem Wert ist mehr Geld für einen Daunenschlafsack auszugeben, um ein bisschen Gewicht und Platz zu sparen. Folgend haben wir dir die besten Kunstfaserschlafsäcke rausgesucht.

Die besten Kunstfaserschlafsäcke

Salewa Spice 2

Salewa Spice 2

Der Salewa Spice 2 Schlafsack eignet sich für Hiking und Trekking bei nassen Bedingungen und ist besonders unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Er eignet sich für Körpergrößen bis zu 1,85m. Die Höhe ist 210cm, die Schulterbreite 74cm und die Fußbreite 32cm. Das Gesamtgewicht beträgt 1080g und das Füllgewicht 480g. Das Packmaß liegt bei 19x35cm. Der Schlafsack eignet sich für Temperaturen bis zu -2 °C (Grenztemperatur). Die Komfortemperatur liegt bei 3 °C. Das Fußteil hat einen extra Reißverschluss und es gibt ein Innenfach für Wertsachen.

Vaude Sioux 800

Vaude Sioux 800

Der Sioux 800 von der deutschen Marke Vaude  ist ein super Schlafsack für Trekking- und Hüttentouren. Durch die Mumienform hat er einen besonders guten Wärmehaushalt. Der Schlafsack weist eine Länge von 220cm, Schulterbreite von 80cm und Fußbreite von 55cm auf und hat ein Gesamtgewicht von Gewicht 1500g mit einer 800g Kunstfaserfüllung. Die Komforttemperatur liegt bei 2 °C und die Grenztemperatur bei -3 °C. Es gibt einen doppelseitigen Reißverschluss und einen Wärmekragen. Der  Schlafsack bietet ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Wollschlafsäcke

Vor- und Nachteile von Wollschlafsäcken

Es gibt unterschiedliche Arten von Wollschlafsäcken. Zum einen gibt es Schlafsäcke aus Schurwolle von Schafen und zum anderen Baumwollschlafsäcke. Beide Arten werden für unterschiedliche Einsatzgebiete verwendet.

Schlafsäcke aus Schurrwolle

Schurwolle verbindet positive Eigenschaften von Kunstfasern und Daunen. Sie sind leichter als Kunstfasern und bei warmen Temperaturen kann diese eine kühlende Funktion übernehmen, bei kaltem Wetter eine wärmende. Zusätzlich kann Schurwolle, wie auch Kunstfasern, gut Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dabei viel an Isolationsleistung einzubüßen. Des Weiteren trocknet Schurwolle schneller als Daunen. Der einzige Nachteil ist der, dass Schlafsäcke aus Schurwolle aktuell nur bis zum Nullpunkt verwendet werden können, dementsprechend sind diese nicht für den Winter geeignet.

Pros
  • leicht
  • gute Feuchtigkeitsaufnahme
  • trocknet schnell
Cons
  • nicht für sehr kalte Temperaturen geeignet

Fazit Wollschlafsack aus Schurwolle

Wollschlafsäcke aus Schurwolle verbinden die positiven Eigenschaften von Kunstfasern und Daune, eignen sich aber nicht für die Wintermonate. Für Temperaturen über dem Nullpunkt sind sie aber eine gute Alternative und bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Schlafsäcke aus Baumwolle

Baumwollschlafsäcke werden hauptsächlich Indoor benutzt. Einsatzgebiete sind häufig Hütten oder auch Unterkünfte wie Hostels und werden somit als Hüttenschlafsack oder Inlett benutzt. Dabei spielt besonders die Hygiene eine übergeordnete Rolle. Der Baumwollschlafsack wird zusammen mit der Bettwäsche verwendet. Baumwollschlafsäcke werden auch Outdoor benutzt, dann aber als Inlett in Kombination mit einem anderen Schlafsack/Decken, um die Temperatur um ein paar Grad zu heben. Durch einen Baumwollschlafsack kann die Temperatur um ungefähr bis zu 3-5 Grad angehoben werden. Schlafsäcke aus Baumwolle sind atmungsaktiv, allerdings nicht gut komprimierbar und bringen verglichen zu Seidenschlafsäcken mehr Gewicht auf die Waage. Ein großer Vorteil von Baumwolle ist, dass die Reinigung sehr einfach ist, da es möglich ist die Schlafsäcke in der Waschmaschine zu waschen.

Pros
  • atmungsaktiv
  • Reinigung einfach
  • erhöht Schlaftemperatur
  • gut für Hygiene
Cons
  • nicht gut komprimierbar
  • höheres Gewicht als Seide

Fazit Baumwollschlafsäcke

Baumwollschlafsäcke sind perfekt als Hüttenschlafsäcke oder als Inlett im Winter geeignet, um die Temperatur um ein paar Grad anzuheben. Sie eignen sich als weiter Layer und sind aufgrund ihrer leichten Reinigung und Atmungsaktivität sehr hygienisch. In der Regel sind Baumwollschlafsäcke verhältnismäßig günstig und bieten eine gute Alternative sein Schlafequipment aufzuwerten/ für kältere Nächte aufzuwerten ohne sich einen neuen, für kältere Temperaturen tauglichen, Schlafsack anzuschaffen.

Die besten Wollschlafsäcke

Cocoon Baumwollschlafsack

Cocoon Baumwollschlafsack

Der Cocoon Baumwollschlafsack ist der perfekte Schlafsack für Hüttentouren oder Hostels. Er eignet sich als eigenständiger Schlafsack und als Innenschlafsack (Inlett), um die Temperatur um ein paar Grad zu steigern. Der Schlafsack hat eine Länge von 220cm und Breite von 90cm (Packmaß: 19,5x9cm) und weist ein Gesamtgewicht von 410g auf. Besonders Vorteilhaft ist die Einschubtasche für Kissen sowie ein Seiteneinstieg mit Klettverschluss.

Grüezi-Bag Biopod Zero

Grüezi-Bag Biopod Zero

Der Biopod Zero von Grüezi-Bag verbindet die Vorteile von Daunen und Kunstfasern. Durch die verwendete Schurrwolle hat der Schlafsack ein hervorragendes Klimamanagement. Er hat einen kühlenden Effekt bei Wärme und einen wärmenden Effekt bei Kälte. Zusätzlich ist er feuchtigkeitsunempfindlich. Aus diesem Grund ist er nahezu in allen Einsatzbereichen verwendbar. Der Wollschlafsack ist leicht und hat ein geringes Packmaß. Die Maße sind 215x78x50cm (Das Packmaß beträgt 30x15x15cm). Das Gesamtgewicht ist ca. 1kg. Die Komforttemperatur liegt bei 2 ° Celsius. Als Extra gibt es noch ein Kopfkisseneinschubfach.

Seidenschlafsäcke

Vor- und Nachteile von Seidenschlafsäcken

Seidenschlafsäcke eignen sich ähnlich wie Baumwollschlafsäcke als Inlett oder können auch Outdoor bei warmen Temperaturen verwendet werden. Inletts aus Seide erzeugen weniger zusätzliche Wärme als Baumwollinletts, nehmen allerdings auch weniger Platz in Anspruch, sind leichter und haben ebenfalls eine kühlende Wirkung. Seidenschlafsäcke sind einfach zu reinigen und der Stoff fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an.

Pros
  • leicht
  • geringes Packmaß
  • einfach zu reinigen
  • kühlender Effekt
  • angenehmes „Tragegefühl“
Cons
  • kaum extra Wärme

Fazit Seidenschlafsäcke

Die Nutzung von Seidenschlafsäcken empfiehlt sich, aufgrund der kühlenden Wirkung, besonders in warmen Regionen. Da sie leicht und komprimierbar sind, sind sie der perfekte Wegbegleiter für längere Touren, Hüttentouren und Nächten in Hostels, um hygienisch zu schlafen.

Die besten Seidenschlafsäcke

Cocoon Anti-Mücken Seidenschlafsack

Cocoon Anti-Mücken Seidenschlafsack

Der Seidenschlafsack von Cocoon besteht zu 100% aus Seide. Er ist vielseitig einsetzbar und eignet sich als alleinstehender Schlafsack sowie als Innenschlafsack (Inlett). Wenn er als Innenschlafsack verwendet wird bietet er eine zusätzliche Wämeleistung von ca. +5,3°C. Bei warmen Temperaturen hat er eine kühlende und bei kalten Temperaturen eine wärmende Wirkung. Aufgrund einer speziellen Imprägnierung bietet er einen zusätzlichen Insektenschutz. Der Schlafsack bietet viel Platz und ist besonders leicht. Die Maße sind 218x90cm (Packmaß 14,5x7cm) und das Gewicht liegt bei 160g.

Vagabag Seidenschlafsack

Vagabag Seidenschlafsack

Der Vagabag Seidenschlafsack ist ein Leichtgewicht unter den Seidenschlafsäcken und bringt ein Gewicht von nur 97g auf die Waage. Wenn der Seidenschlafsack als Inlett verwendet wird kann die Temperatur
des Schlafsacks um bis zu +3°C erhöht werden. Er ist besonders atmungsaktiv, hat eine kühlende Wirkung bei Hitze und umgekehrt eine wärmende Wirkung bei Kühle. Zusätzlich ist er resistent gegen Motten, Pilze und Schimmel und wurde so hergestellt, dass er Insekten und Bettwanzen blockiert. Er bietet besonders viel Bewegungsfreiheit
(220cmx85cm) und hat einen bequemen Seiteneinstieg.

Temperaturangaben beim Schlafsack

Seit 2005 gibt es in der EU eine bestimmte Norm (EN13537), die die Temperaturangaben bei Schlafsäcken regelt, dadurch ist es möglich die Wärmeleistung unterschiedlicher Hersteller miteinander zu vergleichen. Diese Angaben erfolgen in drei unterschiedlichen Temperaturen-

1) Komforttemperatur (T comf): Diese Temperaturangabe gibt an, bei welcher Temperatur eine „durchschnittliche“ Frau (25 Jahre, 60kg, 1,60m) gerade noch nicht friert und angenehm schlafen kann.

2) Grenztemperatur (T lim): Diese Temperaturangabe gibt an, bei welcher Temperatur ein „durchschnittlicher“ Mann (25 Jahre, 70kg, 1,73 m) gerade noch nicht friert und angenehm schlafen kann.

3) Extremtemperatur (T ext): Diese Temperaturangabe gibt an, bei welcher Temperatur eine „durchschnittliche“ Frau gerade noch überlebt.

Für die Kaufentscheidung sollte sich hauptsächlich an der Komforttemperatur (T comf) orientiert werden, um sicherzugehen, dass man mit dem gewählten Schlafsack angenehme Nächte verbringen kann ohne zu frieren.

Was für Schlafsack-Arten gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe von unterschiedlichen Schlafsackarten. Deckenschlafsäcke, Mumienschlafsäcke, Biwaksäcke, Doppelschlafsäcke, Eiform-Schlafsäcke, Inletts und viele mehr. Die wohl beliebtesten Schlafsackarten bzw. Schlafsackformen sind Mumienschlafsäcke, Eiform-Schlafsäcke und Deckenschlafsäcke. Abhängig vom Einsatzgebiet macht die eine oder andere Form mehr Sinn.

Mumienschlafsäcke sind enger geschnitten als vergleichsweise Eiform-Schlafsäcke und Deckenschlafsäcke. Aus diesem Grund bieten diese weniger Bewegungsfreiheit, haben dafür aber eine bessere Wärmeleistung, weil weniger Platz von der Körperwärme erhitzt werden muss und somit weniger Wärme verloren gehen kann. In kälteren Regionen bietet es sich deshalb an auf Mumienschlafsäcke zu setzen.

Deckenschlafsäcke sind in der Regel rechteckig geschnitten und bieten sehr viel Bewegungsfreiheit. Es fühlt sich an, als ob man unter einer Bettdecke schlafen würde. Aufgrund des vielen Platzes geht viel Wärme verloren. Es bietet sich daher an Deckenschlafsäcke in warmen Regionen zu nutzen. Insbesondere für Festivals oder Campingurlaube im Sommer bieten Deckenschlafsäcke eine komfortable Alternative.

Eiform-Schlafsäcke bringen Vorteile von Mumien- und Deckenschlafsäcken zusammen. Sie bieten viel Bewegungsfreiheit mit geringerem Wärmeverlust. Falls du Probleme hast in einem eng geschnittenen Schlafsack zu schlafen und trotzdem bei kälteren Nächten campen willst, dann ist ein Eiform-Schlafsäcke eine gute Option.

Welche Schlafsackgröße soll ich kaufen?