Solar Powerbank: Test & Vergleich 2020

Solar Powerbanks können Sonne in elektrischen Strom umwandeln und speichern. Mit dieser gespeicherten Energie lassen sich andere USB-Geräte jederzeit aufladen.

Inhaltsverzeichnis

Welche Solar Powerbank ist die beste?

Hiluckey Solar Powerbank 25.000mAh

Die Solar Powerbank von Hiluckey verfügt über einen 24.000mAh Akku, mit diesem lassen sich handelsübliche Smartphones circa 5 mal aufladen. Tablets können circa 1,5 mal voll geladen werden und das Gewicht ist mit 570 g bei der Speicherkapazität voll in Ordnung. Die Powerbank verfügt neben 2 wassergeschützten USB-Anschlüssen auch über eine starke LED auf der Rückseite. Das Gerät ist nach einem sonnigen Tag bei ausgebreiteten Solar Panels halb voll geladen und verfügt über einen Karabiner-Haken, um es z.B. außen am Rucksack zu befestigen.

BLAVOR Power Bank 20.000 mAh

Die Blavor Power Bank überzeugt durch sehr viele Features. Denn das Gerät verfügt über eine Notfall Solar Panel, diverse Anschlussmöglichkeiten, einen   Kompass und eine eingebaute Taschenlampe mit SOS-Funktionen. Das Gerät ist darüber hinaus wasserdicht nach IPX4 und es wurden in erster Linie umweltfreundliche sowie stoßfeste Materialien verwendet, um das Gerät möglichst langlebig zu machen. Es ist jedoch zu beachten, dass das Solar Panel ledglich als eine Notfalloption zu sehen ist und die Power Bank in erster Linie mit Strom geladen werden sollte.

VOOE Solar Powerbank 26800mAh

Die VOOE Solar Powerbank mit 26800 mAh Ladekapazität überzeugt durch durch den großen Akku bei geringem Gewicht von 350 Gramm und fairem Preis. Diese Powerbank ist nicht ohne Grund einer der Bestseller bei Amazon. Bei dieser Solar Powerbank gilt ebenfalls, dass das Solar Panel nur eine Notfalloption ist, weil die größe des Solar Panels kaum ausreicht, um größere Mengen Sonne in speicherbare Energie umzuwandeln.

Was ist eine Solar Powerbank?

Eine Solar Powerbank ist praktisch, um bei längeren Outdoor-Touren ohne Stromanschlüsse trotzdem deine Geräte wie Handy, GPS Empfänger oder Ähnliches mit sauberem Strom zu versorgen.

Eine Solar Powerbank kann unterwegs aufgestellt oder auch z.B. während des Wanderns außen am Rucksack getragen werden, um den Akku der Powerbank zu laden.

Wie funktioniert eine Solar Powerbank?

Eine Solarpanel wandelt mit Hilfe von Solarzellen Sonnenenergie in elektrische Energie um. Mit einer Ladeschaltung wird diese auf eine konstante Spannung von z.B. 5V gebracht. Diese Energie kann dann in den Akkus der Solar Powerbank gespeichert werden, um andere USB-Geräte aufzuladen.

Was kann man mit Solar Powerbanks aufladen?

Es gibt eine Vielzahl von Geräten die sich mit Solar Powerbanks aufladen lassen. Grundsätzlich kannst du alles aufladen, was mit einem USB-Anschluss geladen werden kann. Mögliche Geräte für die Verwendung von Solar Ladegeräten sind z.B. :

  • Smartphones, Handys & Tablets
  • Bluetooth Kopfhörer & Lautsprecher
  • Kameras
  • GPS Navigationsgeräte
  • Akkus
  • Drohnen

Welche Arten von Solar Powerbanks gibt es?

Bei Solar Powerbanks wird grundsätzlich zwischen zwei Arten unterschieden. Es gibt entweder Solar Ladegeräte mit einem Solar Panel oder Solar Ladegeräte mit mehreren Panels.

Solar Powerbank mit einem Panel:

Solar Powerbanks mit einem Panel können nur wenig Strom erzeugen und sind eher als Notfall-Lademöglichkeit gedacht. Daher sollten diese in erster Linie per Stromanschluss geladen werden.

Vorteile
  • günstiger Preis
  • geringes Gewicht
Nachteile
  • Erzeugt durch Sonne kaum Energie
  • Solarenergie ist eher als Notfalloption gedacht

Solar Powerbank mit mehreren Panels:

Solar Powerbanks mit mehreren Panels können an einem sonnigen Tag, je nach Akkugröße, bis zu 50 % voll geladen werden. Damit ist man auch unterwegs mit genug Ladekapazität für die üblichen USB Geräte gewappnet.

Vorteile
  • erzeugt genug speicherbare Energie um deine Geräte zu versorgen
  • Bei längeren Touren ohne Strom die beste Option
Nachteile
  • teurer als die meisten Solar Powerbanks mit einem Panel
  • höheres Gewicht durch mehrere Panels

Wie lange braucht eine Solar Powerbank zum aufladen?

Das liegt grundsätzlich an der Größe des Akkus und der Sonnenintensität. Bei optimalen Sonnenverhältnis gilt folgende Formel:

Ladezeit = (Kapazität der Powerbank) / (Leistung der Solarpanels)

Wenn ein Gerät mit 25.000 mAh mit einem ausklappbaren 5-W-Panel geladen werden soll, sieht die Rechnung folgendermaßen aus:

(25.000 mAh * 5V) / (5W*0,8)

= 125Wh / 4Wh

= 31,25 Stunden

5 V bezieht sich hier auf die Spannung, bei der die Batterie aufgeladen wird.
0,8 ist ein Faktor ist, der sich auf die Verluste an Sonnenenergie in elektrische Umwandlung bezieht.

Was kostet eine Solar Powerbank?

Die Preise von Solar Ladegeräten unterscheiden sich in erster Linie durch Leistungsfähigkeit, Speichermöglichkeit der Energie und Qualität der verarbeiteten Materialien. Die günstigsten Geräte sind bereits ab 20 € erhältlich, aber hochwertigere und leistungsstärkere Produkte können allerdings bis zu 60 € kosten. 

Worauf achten beim Kauf von Solar Powerbanks?

Es gibt viele unterschiedliche Kriterien auf die man beim Kauf von Solar Ladegeräten achten kann. Unser Meinung nach sind folgende Kriterien die wichtigsten:

  • Gewicht
  • Größe
  • Leistung 
  • Befestigungsmöglichkeiten
  • Kapazität

1. Gewicht

Da man Solar Powerbanks in erster Linie unterwegs verwendet und diese somit im oder am Rucksack transportiert werden, ist es sehr wichtig, dass das Gewicht gering ist. Normalerweise liegt das Gewicht je nach Leistungsfähigkeit zwischen circa 350 Gramm bis 700 Gramm.

2. Größe

Je größer die Fläche der Solar Panels ist, desto schneller kann die Powerbank geladen werden. Ein größeres Panel benötigt jedoch auch mehr Platz und das Gewicht ist ebenfalls höher.

3. Leistung

Die übliche Spannung für USB Ladegeräte liegt bei 5 Volt. Damit lassen sich alle üblichen Geräte mit USB-Anschluss gut laden. Um Geräte schneller zu laden, sollte deine Powerbank eine Ladegeschwindigkeit von 2,4 bis 3,2 Ampere unterstützen.

4. Befestigungsmöglichkeiten

Um Geräte auch beim Wandern oder Fahrradfahren laden zu können, lohnt es sich darauf zu achten, dass es extra Befestigungsmöglichkeiten gibt. Üblicherweise ist man tagsüber unterwegs und weil dann die Sonne scheint, lohnt es sich zu dieser Zeit am meisten die Energie zu nutzen, um Geräte zu laden.

5. Kapazität

Bei der Kapazität handelt es sich um die Größe des vorhandenen Akkus. Der übliche Akku eines Smartphones kann zwischen 2000 und 4000 mAh speichern. Powerbanks sollten über eine Kapazität von mindestens 10.000 mAh verfügen, kleinere Geräte lohnen sich meistens nicht. Größere Powerbanks verfügen über bis zu 26.000 mAh und können ein normales Smartphones bis zu 5 Mal aufladen.

Fazit: Solar Powerbank Test

Es gibt unzählige Solar Powerbanks von den unterschiedlichsten Herstellern. Um das richtige Produkt zu finden, solltest du immer die Anforderungen für deinen Anwendungsbereich prüfen. Dabei sind die wichtigsten Fragen, was möchtest du laden und wie lange bist du unterwegs? Mit den drei Geräten die oben im Artikel empfohlen werden, lassen sich die wichtigsten Anforderungsbereiche sehr gut abdecken. Obwohl alle Geräte zu empfehlen sind, würde ich grundsätzliche zu einem Gerät mit mehreren Solar Paneln raten, denn ein einzelnes Solar Panel hat meiner Meinung nach zu wenig Wirkung, um wirklich den Akku einer Powerbank zu laden.

Schreibe einen Kommentar

Erstellt von:

Die Outdoor-Brüder

Wander & Camping Blogger

Wir sind Patrick & Felix, zwei Outdoor-Begeisterte, die gerne mit dem Rucksack mehrere Tage unterwegs sind. Wir vergleichen Camping-Ausrüstung und geben Tipps rund um das Thema Outdoor-Erlebnisse!

Lass uns Freunde sein
Ähnliche Artikel
Wanderweg zwischen Kemtnerhütte und Holzgau

Biwaksack Test 2020: 6 Biwaks im Vergleich

Bei anspruchsvollen Wanderungen ist es von Vorteil, wenn du einen Biwaksack dabeihast. Denn wenn das Wetter umschwingt oder du dich verläufst, hast du immer eine Unterkunft bei dir, die vor den äußeren Elementen schützen kann.