Tagesrucksack Test 2020: 7 Daypacks im Vergleich

Ein guter Tagesrucksack (engl. Daypack) sollte für jeden Einsatz von Wandern über Klettern bis Fahrradfahren geeignet sein. Um den richtigen Rucksack zu finden ist es wichtig, dass der Rucksack über ein gutes Tragesystem verfügt und deinen Ansprüchen entspricht. Um dir den Weg zu deinem Tagesrucksack zu vereinfachen habe ich hier viele Informationen und Modelle von unterschiedlichen Herstellen in einem Vergleich zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Tagesrucksäcke im Test

Es gibt unzählige Hersteller mit guten Rucksäcken für Tagestouren. Wenn du dir über die Anforderungen wie Größe oder Features bei deinem Modell noch nicht im Klaren bist, findest du unten weitere Informationen dazu.

Deuter Speedlite 24 und 22 SL

Das Modell Deuter Speedlight ist perfekt für Tagestouren, wo das Gewicht gering gehalten werden soll. Die Speedlight Rucksäcke sind richtige Berg-Allrounder denn sie liegen nah am Rücken an und sind mit 770 Gramm beim Herrenmodell und 680 Gramm beim Damenmodell echte Leichtgewichte. Darüber hinaus verfügen sie über eine Trinkblasenvorrichtung und Lastkontrollriemen. Die Speedlite Reihe gibt es in unterschiedlichen Größen und hat mich insgesamt am meisten überzeugt, weil auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig ist.

Osprey Talon 22 und Tempest 20

Die Rucksäcke Talon und Tempest von Osprey können ebenfalls durch sehr geringes Gewicht und super Features bei Outdoor-Touren überzeugen. Das verstellbare Rückensystem ist sehr gut und das externe Trinkblasenfach hat den Vorteil, das man nicht den Rucksack ausräumen muss, um die Trinkblase zu füllen. Die Talon/Tempest Serie hat in diversen Tests sehr gut abgeschnitten.

Die Besonderheit vom Deuter AC Lite 18 ist der sehr funktionale Netzrücken. Insbesonders bei Wanderern, die viel schwitzen, ist dieser Rucksack ideal, denn laut dem Institut Hohenstein kann man dadurch den Feuchtigkeitsverlust um bis zu 25% reduzieren und schont so wiederum den eigenen Kreislauf. Darüber hinaus ist der Rucksack sehr komfortabel zu tragen und verfügt über eine Trinkblasenvorrichtung sowie eine integrierte Regenhülle an der Rucksackunterseite.

Osprey Ultralight Stuff Pack 18

Der Osprey Ultralight Rucksack ist der ideale Begleiter, wenn man möglichst wenig Gepäck dabei haben möchte. Dieser Rucksack ist aus sehr leichtem Material und wiegt nur 90 Gramm, daher bietet sich dieses Modell als extra Rucksack zu größeren Gepäck an. Der Stuffbag lässt sich zusammengenstopfen und passt in jeden großen Rucksack. Die Nähte sind komplett wasserdicht und das Volumen ist mit 18 Litern sehr gut. Die Schultergurte sind aus einem  schweißdurchlässigem AirMesh. Alles in allem ist dieser Rucksack eine perfekte Ergänzung zur Tour mit großem Trekkingrucksack.

Der Daypack-Rucksack XV2 von Deuter kann ebenfalls sehr überzeugen. Das Gewicht ist für ein Daypack mit 980 Gramm völlig in Ordnung. Darüber hinaus bietet der Rucksack Platz für einen 15″ Laptop und verfügt über weitere Fächer für Wertsachen. Die Hüftgurte und auch der Brustgut sind abnehmbar und können so je nach Bedarf entfernt werden. Mit diesem Rucksack hat man einen echten Allrounder der sowohl für Wanderungen als auch den Alltag sehr gut geeignet ist. Jedoch sind die Hüftgurte nicht gepolstert, wie es bei den meisten Wanderrucksäcken der Fall ist.

Was ist ein Tagesrucksack?

Tagesrucksäcke sind wie der Name schon verrät für Tagestouren gedacht. Insgesamt überschneidet sich die Definition von Tagesrucksäcken mit Alltagsrücksäcken, denn zum einen werden Rucksäcke für eine Tagestour oder Wanderung genauso mit Tagesrucksack bezeichnet wie Alltags-Rucksäcke die zum Einkaufen, Arbeiten oder zur Uni/Schule getragen werden.

Tagesrucksack worauf achten?

Bei der Suche nach einem Tagesrucksack findet man unzählige Modelle. Um den richtigen zu finden, ist es von Vorteil, wenn du folgende Kriterien bei deiner Entscheidung in Betracht ziehst:

  • Volumen
  • Einsatzbereich
  • Tragesystem
  • Ausstattung

Wie viel Liter braucht ein Tagesrucksack?

Ein Tagesrucksack sollte je nach Bedarf ein Volumen von circa 15 bis 25 Liter haben. Dies genügt, um bei Tagestouren eine Jacke, Essen, Trinken und andere Kleinigkeiten zu verstauen. Grundsätzlich würde ich dabei immer eher zum größeren Modell raten, denn komprimieren kann man jeden Rucksack.

Für welchen Einsatzbereich soll der Tagesrucksack verwendet werden?

Je nachdem wofür du den Tagesrucksack einsetzen möchtest, unterscheiden sich die Anforderungen. Möchtest du den Rucksack im Alltag verwenden, sind viele Taschen für z.B. Schlüssel oder ein Laptopfach sehr praktisch und Hüftgurte sogar eher störend. Beim Wandern wiederum ist es von Vorteil, wenn der Rucksack möglichst wenig wiegt und man mit Lastkontrollriemen und Hüftgurten den Rucksack gut am Rücken positionieren kann.

Worauf beim Tragesystem bei Tagesrucksäcken achten?

Je höher das Gewicht ist, desto wichtiger ist ein gutes Tragesystem und die Passform an deinen Rücken. Hierbei ist ein Hüftgurt ab einem geplanten Gewicht von mehr als 5 Kilogramm ein deutlicher Gewinn im Komfort, denn dadurch werden deine Schultern nicht belastet. Ebenfalls praktisch sind Lastkontrollriemen, um den Rucksack besser an deinem Rücken zu positionieren. Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Rucksack viel Bewegungsfreiheit lässt.

Welche Ausstattung braucht ein Tagesrucksack?

Die Austattung von deinem Rucksack sollte sich natürlich nach deinen Interessen richten. Grundsätzlich könnten aber folgende Features interessant sein:

  • Trinkblasenvorrichtung
  • Regenhülle
  • Befestigung für Ski oder Bergequipment
  • Fächer für Wertgegenstände
  • Laptop-Fach
  • Rücken-Belüftung

Wie viel kostet ein guter Tagesrucksack?

Ein guten Tagesrucksack kannst du bereits ab 60 € bekommen. Je nach Größe, Hersteller, Material oder Features kannst du aber auch bis zu 130 € in einen guten Rucksack investieren.

Wie schwer darf ein Tagesruck sein?

Bei Tagestouren möchte man möglichst leicht und flexibel unterwegs sein, daher empfiehlt es sich, den Rucksack nicht mit unnötigem Ballast zu befüllen. Als Richtwert sind bei 15 bis 25 Liter Rucksack-Volumen 7 bis 8 KG ein angemessenes Gewicht.

Welche Wanderrucksack-Hersteller sind gut?

Es gibt unzählige gute Rucksackhersteller besonders bekannt sind unter anderem:

  • Deuter
  • Vaude
  • Ortovox
  • Osprey
  • Gregory
  • Tatonka
  • Jack Wolfskin
  • Lowe Alpine
  • Salewa
  • North Face

Wie packt man einen Wanderrucksack richtig?

Das wichtigste beim packen ist, dass überflüssiges Gepäck nicht im Rucksack landet. Der Schwerpunkt vom Rucksack sollte in etwa auf Schulterhöhe liegen.

  • Leichte Gegenstände wie z.B. Schlafsack kommen nach ganz unten.
  • Schwere Gegenstände sollten nah am Rücken verstaut werden.
  • Mittelschwere Dinge, wie Jacken, die man jederzeit benötigen könnte, kommen nach oben
  • Kleinigkeiten wie Snacks oder Wertgegenstände sind im Deckenfach gut aufgehoben

Tipp: Bei weiteren Touren bieten sich Packsäcke an, um das eigene Durcheinander zu strukturieren.

Rucksack einstellen

Folgendes Video von Deuter zeigt, wie ihr euren Rucksack richtig an euren Körper anpasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tagesrucksack Test Fazit

Ich habe diverse Modelle für meine Ansprüche ausprobiert und im Vergleich getragen. Insgesamt war Ich am meisten vom Deuter Speedlite begeistert. Das geringe Gewicht, Material und der Sitz am Rücken haben mich einfach überzeugt. Hinzukommt, dass ich einfach ein Deuter Fan bin. Aber auch der Osprey Talon hat mich mit tollen Features und einem sehr guten Preis extrem angesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Erstellt von:

Die Outdoor-Brüder

Wander & Camping Blogger

Wir sind Patrick & Felix, zwei Outdoor-Begeisterte, die gerne mit dem Rucksack mehrere Tage unterwegs sind. Wir vergleichen Camping-Ausrüstung und geben Tipps rund um das Thema Outdoor-Erlebnisse!

Lass uns Freunde sein
Ähnliche Artikel
Wanderweg zwischen Kemtnerhütte und Holzgau

Biwaksack Test 2020: 6 Biwaks im Vergleich

Bei anspruchsvollen Wanderungen ist es von Vorteil, wenn du einen Biwaksack dabeihast. Denn wenn das Wetter umschwingt oder du dich verläufst, hast du immer eine Unterkunft bei dir, die vor den äußeren Elementen schützen kann.