Welche Kuppelzelte sind gut?

Die besten Kuppelzelte 2020 im Vergleich

Das Einsteigermodell

High Peak Nevada 4

Das High Peak Nevada 4 bietet ausreichend Platz um mit bis 3 Personen plus Gepäck unterzukommen und lässt sich alleine aufbauen. Aufgrund der 2000mm Wassersäule bleibt das Zelt auch bei viel Regen trocken.

  • Personen: 4
  • Gewicht: 3,9 kg
  • Größe: 205 x 240 x 130 cm
  • Packmaß: 54 x 18 x 18 cm
  • Drei-Jahreszeiten-Zelt
  • Wassersäule Außenzelt: 2000 mm
  • Wassersäule Boden: 2000 mm

Preis- Leistungssieger

GEERTOP Kuppelzelt

Das GEERTOP 2 Personen Kuppelzelt bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eignet sich aufgrund des Snow Rocks auch für den Einsatz bei Schnee. Das Innenzelt besteht aus atmungsaktiven Polyester sowie feinen Nylon Mesh. Zusätzlich sind zwei Eingänge vorhanden.

  • Personen: 2
  • Gewicht: 2,9 kg
  • Größe: 140 x 210 x 115 cm
  • Packmaß: 44 x 17 x 17 cm
  • Vier-Jahreszeiten-Zelt
  • Wassersäule Außenzelt: 3000 mm
  • Wassersäule Boden: 5000 mm

Die Premiumvariante

MSR Hubba Hubba NX

Das MSR Hubba Hubba NX eignet sich aufgrund des Gewichts und des geringen Packmaßes für lange Wanderungen. Durch den symmetrischen Aufbau sowie des gerade verlaufenden Bodens bietet das Zelt besonders viel Platz. Durch die Konstruktion ist es besonders schnell aufzubauen.

  • Personen: 2
  • Gewicht: 1,72 kg
  • Größe: 213,4 x 127 x 99,1 cm
  • Packmaß: 46 x 15 cm
  • Drei-Jahreszeiten-Zelt
  • Wassersäule Außenzelt: 1200 mm
  • Wassersäule Boden: 3000 mm

Inhaltsverzeichnis

Was sind Kuppelzelte?

Als Kuppel- oder auch Igluzelte werden Zelte bezeichnet, bei denen die Gestänge diagonal über die Fläche des Innenzeltes gespannt werden, wodurch die bekannte Kuppelform entsteht. Das Kuppelzelt besteht meistens aus zwei Zeltwänden, wovon dich die innere vor Insekten schützt und die zweite, äußere wasserabweisend ist. Ein Geodätzelt ist hierbei eine besondere Form des Kuppelzeltes, bei dem noch mehr Stangen benutzt werden, um dem Zelt mehr Stabilität zu verleihen.

Vor- und Nachteile von Kuppelzelten

Vorteile
  • leicht aufzubauen
  • geringer Aufbauplatz
  • selbststehend
  • geringes Packmaß
  • hohe Stabilität
Nachteile
  • weniger Platz im Innenraum verglichen mit anderen Zeltformen
  • häufig Durchlüftungsprobleme

Für wen sind Kuppelzelte geeignet?

Kuppelzelte finden in vielen Gebieten ihren Einsatz. Sie werden häufig in windigeren Regionen eingesetzt, da sie weniger anfällig für Wind sind und durch bestimmte Abspanntechniken eine hohe Stabilität aufweisen. Kuppelzelte sind beliebte Reisebegleiter für lange Wanderungen. Sie haben ein kleines Packmaß und in der Regel leichter als alternative Zeltvarianten. Zudem kann man Kuppelzelte, weil sie wenig Platz brauchen, an fast jeder Stelle aufbauen. In nicht windigen Regionen können sie auch ohne Abspannseile aufgebaut werden. Aus diesem Grund eignen sie sich auch besonders für Festivals und Tagesausflüge.

Wie werden Kuppelzelte aufgebaut?

Ich habe euch mal ein Video rausgesucht, in dem man sehr gut sehen kann, wie einfach ein Kuppelzelt aufgebaut wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Ein Kuppelzelt ist der Allrounder unter den Zelten. Es eignet sich, je nach Ausstattung, für hartgesottene Through-Hiker sowie Gelegenheitscampern auf Festivals. Solltet ihr euch unsicher sein welcher Zelttyp für euch das Richtige ist oder plant ihr an windigen Orten zu campen, dann könnt ihr mit einem Kuppelzelt auf keinen Fall etwas falsch machen.

Autor
Patrick
Patrick