Regenhosen Test 2020: 8 Modelle im Vergleich

Bei vielen Outdoor-Aktivitären darf die richtige Regenhose nicht fehlen, denn egal ob Wandern, Fahrrad fahren oder andere Aktivitäten, mit trockenen Beinen macht es garantiert mehr Spaß. In diesem Regenhosen Test zeigen wir dir sehr gute Modelle und beantworten alle Fragen, die häufig zu Regenhosen gestellt werden.

Inhaltsverzeichnis

Regenhosen Test: Die besten Regenhosen

Es gibt unzählige Anbieter für Regenhosen. In diesem Regenhosen Test findest du einige Top-Modelle mit denen du gegen jeden Regen gewappnet bist. Die Haupteinsatzgebiete für Regenhosen sind entweder beim Wandern oder Fahrrad fahren. Je nachdem wofür du eine Regenhose suchst bieten unterschiedliche Hosen unterschiedliche Vorteile.

Regenhosen Test: Welche Regenhose fürs Wandern?

Für’s Wandern sollte die Regenhose einen fast durchgehenden Außenreißverschluss haben. So kannst du die Hose anziehen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen. Der Reißverschluss muss jedoch nicht von ganz oben bis nach ganz unten gehen, um die Wanderschuhe hindurch zu bekommen.

Vaude Fluid Full-zip

Die Fluid Full-Zip Regenhose von Vaude wirkt wie alle Produkte dieses Herstellers direkt hochwertig und das Tragegefühl überzeugt ebenfalls. Die Hose besteht aus 2-Lagen, ist mit einer Wassersäule von 10.000mm wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Die Hose ist etwas weiter geschnitten, jedoch kann die Weite mit Klettverschlüssen an den Beinen selbst eingestellt werden. Die Regenhose verfügt über zwei Hosentaschen, Reflektoren und einen durchgehenden Reißverschluss an der Seite, wodurch die Hose auch mit dicken Wanderschuhen gute angezogen werden kann. Bei wenig Regen könne die Beine somit gut belüftet werden.

Marmot Herren PreCip Eco Full Zip Hardshell Regenhose

Die 2,5 lagige Regenhose PreCip von Marmot besteht aus einem Hardshell-Material und schützt mit einer Wassersäule von 10.000mm vollständig vor Wind und Wetter. Darüber hinaus ist die Hose durch die NanoPro Eco Memebran sehr atmungsfähig. Diese Hose wiegt nur 350 Gramm und das Packmaß ist sehr gering. Diese Hose verfügt ebenfalls über Außenreißverschlüsse an der Seite, welche von oben bis unten öffenbar sind. Das Modell gibt es in unterschiedlichen Größen mit unterschiedlichen Längen, somit ist auf jeden Fall auch für dich eine Regenhose mit der perfekten Passform  dabei. Die Marmot PreClip ist ein idealer Begleiter bei langen Wanderungen mit hoher Regenwahrscheinlichkeit und wenig Platz für Gepäck.

Berghaus Deluge

Berghaus überzeugt mit der Regenhose Deluge durch hohe Qualität mit sehr guter Wasserdichtigkeit. Außerdem bietet die Hose völlige Bewegungsfreiheit durch einen elastischen Bund. Darüber hinaus verfügt die Hose im Inneren über ein Mesh-Gewebe, welches angenehm auf der Haut zu tragen ist. Leider gibt es keine extra Taschen. Im Gegensatz zu den anderen Wanderhosen im Test, kann der Reißverschluss an der Seite nur bis zur Mitte des Oberschenkels geöffnet werden. Jedoch ist dies trotzdem ausreichend, um mit den Wanderschuhen in die Hose zu steigen. Diese Hose ist ebenfalls ein perfekter Begleiter für längere Wanderungen.

Regenhosen Test: Welche Regenhosen fürs Fahrradfahren?

Soll es eine Fahrrad Regenhose sein, dann ist darauf zu achten, dass die Hose im Schritt und Gesäß verstärkt ist, da hier sowohl die Reibung als auch der Wasserdruck besonders hoch sind. An den Unterschenkeln sollten sich hingegen Klettverschlüsse zum Verstellen oder enge Bündchen befinden, damit die Hose nicht in Kontakt mit der Fahrradkette kommt.

Vaude Regenhose Luminum Performance Pants

Mit der Hardshell-Regenhose Luminum Performance bist du perfekt für den Straßenverkehr geeignet. Durch reflektierende Elemente bist du mit der Hose gut sichtbar und darüber hinaus vor Wasser und Wind geschützt. Die Hose besteht aus 2,5 Lagen und ist bei einer Wassersäule von 10.000 sehr atmungsaktiv. Zum Lieferumfang gehört ein Packbeutel wo die Luminum Performance ihr geringes Packmaß unter Beweist stellt und überzeugt ebenfalls mit einem Gewicht von nur 180 Gramm. Im Bereich vom Gesäß gibt es eine extra Verstärkung, damit trotz der Reibung auf dem Sattel kein Wasser eindringt. Darüber hinaus ist die Weite an den Beinen eigenenständig regulierbar.

Vaude Regenhose drop pants ii

Als wasser- und winddichte Regenhose im Radsport kann die Fluid Pants ii direkt überzeugen. Die 2-lagige Regenhose ist bequem und lässt sich schnell anziehen. Durch Klettverschlüsse lassen sich die Beinweiten selbstständig regulieren. Die Hose ist wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Die Wassersäule liegt bei 10.000 und das Gewicht ist mit 370 Gramm ebenfalls in Ordnung. Leider verfügt diese Hose über keinen extra Schutz für das Gesäß und keinerlei Reflektionsstreifen. Vaude überzeugt darüber hinaus durch umweltschonende und faire Herstellungsprozesse.

Rubberneck NXSVN Regenhose Reflektierend

Von der weniger bekannte Marke Rubberneck kommt der Preis-Leistungs-Sieger in unserem Test. Die Regenhose schützt gut vor den äußeren Widrigkeiten und ist durch Reflektionsstreifen gut sichtbar im Straßenverkehr. Durch den elastischen Gummizug am Bund ist die Passform sehr bequem und sorgt für guten Komfort. Für einen besseren Schutz vor eindringendem Wasser am Gesäß wurde eine Ripstop Gewebe genutzt.

Regenhosen Test: Normale Überzieh-Regenhosen

Die typische Überzieh-Regenhose hat kein spezielles Einsatzgebiet, es ist eher eine Art Universal-Regenhose, um im Alltag z.B. beim Spazieren nicht nass zu werden. Für die Meisten spielt hier eher ein geringer Preis als gute Qualität eine wichtige Rolle.

Regatta Regenhose

Die Regenhose von Regatta ist eine der günstigsten Hose in unseren Test. Diese Regenhose ist gut geeignet um sich bei kurzen und starken Regenschauern zu schützen. Von der Verarbeitung und Qualität kann die Hose nur teilweise überzeugen. Die Regatta Regenhose verfügt an der Seite über extra Öffnunen, mit denen die Taschen der darunter liegenden Hose erreicht werden können und wird sogar mit einem Packsack geliefert. Diese Hose ist zu empfehlen, wenn du eher selten eine Regenhose benötigst und daher wenig investieren möchtest. Durch den geringen Preis und der trotzdem guten Schutzleistung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei dieser Hose sehr gut.

CMP Regenhose

Die Regenhose von CMP ist komplett wasserdicht und verfügt über Reißverschlusstaschen und geklebte Nähte. Das Material ist zu 100% Polyester mit einer Wassersäule von 3.000mm. Die Hose ist geeignet, um vor kurzen Regenschauern zu schützen. Sie ist jedoch absolut ungeeignet, um Fahrad bei Regen zu fahren, weil am Sattel schnell Feuchtigkeit über die Nähte ins Innere der Hose gelangen kann. Darüber hinaus schützt die Hose nur wenig vor Wind. Leider ist auch der Schnitt sehr breit und das Material ist sehr wenig atmungsaktiv. Dieses Modell ist in erster Linie günstig aber für den Preis in Ordnung.

Was ist eine Regenhose?

Eine Regenhose ist eine Hose mit einem extra Material und wird üblicherweise als weitere Schicht über der normalen Kleidung getragen. Im Vergleich zu anderen Hosen sind Regenhosen komplett wasserdicht. Durch diesen Unterschied sind sie ideal, um Schutz vor Wind und Regen zu bieten.

Was unter Regenhose ziehen?

Eine Regenhose gilt in erster Linie als oberste Schutzschicht gegen Wasser und hält nicht wirklich warm. Daher solltest du unter deiner Regenhose eine normale Hose, Wanderhose, Funktionsunterwäsche oder eine Jogginghose tragen. Das Wichtigste ist hier, dass du dich wohl fühlst. Solltest du eine kurze Hose tragen, ist ein Futter oder Anti-Rutsch Beschichtung im Inneren sehr angenehm, ansonsten wird die Regenhose schnell an deinen Beinen kleben. Wenn der Regen vorbei ist, kannst du, wenn du normale Kleidung unter der Regenhose trägst, diese wieder ausziehen und normal weiterlaufen, da das Laufen in vielen mittelpreisigen Regenhosen nicht sehr angenehm ist und viele Modelle beim Laufen laut rascheln.

Welche Regenhosen Typen gibt es?

Beim Kauf von Regenhosen wird zwischen den üblichen Überzieh-Regenhosen sowie Hardshell-Regenhosen und Softshell-Hosen  unterschieden. Die Merkmale der unterschiedlichen Regenhosen erkläre ich dir im folgenden Abschnitt.

Überzieh-Regenhose

Die typische Regenhose ist zum Überziehen über die normale Hose gedacht, sobald es regnet kann diese dann über jede Hose gezogen werden, egal ob Anzugshose, Wanderhose oder normale Hose. Überzieh-Regenhosen sind meist etwas weiter geschnitten, damit sie ohne Weiteres über die eigene Hose gezogen werden können und möglichst viel Schutz bieten. Wegen fehlender Atmungsaktivität ist es ratsam, diese nur für kurze heftige Schauer zu tragen. Auf langen Touren mit mehr Aktivität solltest du auf eine Überzieh-Regenhose verzichten.

Hardshell-Regenhose

Das Material von Hardshell-Regenhosen ist komplett wasser- und winddicht und verfügt über 2,5 bis 3 Lagen. Diese Hosen sind ideal bei schlechtem Wetter, wenn du im Frühjahr oder Herbst den ganzen Tag in freiem Gelände mit einer hohen Regenwahrscheinlichkeit unterwegs ist. Hardshell Material ist extrem robust und langlebig. Meist sind diese Hosen etwas teuer, jedoch auch eine Investition die sich über die Jahre auszahlt. Der Schnitt von diesen Hosen ist ebenfalls etwas weiter und eher als Überzieh-Hose über eine Softshell-Hose gedacht.

Softshell-Regenhose

Im Sommer kann auch gut eine Softshell-Regenhose getragen werden. Diese sind zwar nur wasserabweisend und nicht wasserfest aber trotzdem winddicht. Diese Hosen sind sehr ähnlich zu normalen Wanderhosen und überzeugen durch hohe Atmungsaktivität und gutes Tragegefühl. Wenn diese Hosen mal komplett durchnässt sind, trocknen sie innerhalb von kurzer Zeit wieder vollständig. Alles in Allem sind Softshell-Regenhosen allerdings nicht als richtige Regenhose verwendbar.

Welche Größe bei Regenhosen?

Beim Kauf von Regenhosen sollte meistens eine Nummer größer gewählt werden, damit sie problemlos über die eigene Hose gezogen werden kann. Dadurch wird natürlich auch mehr Kleidung und ein Teil der Schuhe besser geschützt. Dies sorgt aber häufig auch dafür, dass diese Regenhosen sehr unbequem sind und sogar in der Bewegung einschränken. Viele Regenhosen passen auch in der selben Größe noch gut über die eigene Kleidung und schränken die Bewegung nicht ein. Am besten testest du die Regenhose vorab, um sicherzugehen, dass diese passt und du dich beim Tragen wohl fühlst

Worauf achten bei Regenhosen?

Um die richtige Regenhose zu finden, solltest du insbesondere auf das Obermaterial, das Innenmaterial, die Wassersäule und den Schnitt der Hose achten. Worauf genau du dabei achten solltest, siehst du im folgenden Abschnitt.

Obermaterial

Die meist verwendeten Obermaterialien sind folgende:

Polyamid

Vorteile
  • geringes Gewicht
  • atmungsaktiv
  • knitterfrei
Nachteile
  • bedingt wasserfest

Polyurethan (PU)

Vorteile
  • flexibel
  • atmungsaktiv
  • winddicht
  • hohe Abriebsfestigkeit
Nachteile
  • hohes Gewicht
  • großes Packmaß

Gore-Tex

Vorteile
  • sehr flexibel
  • atmungsaktiv
  • winddicht
  • extrem wasserfest
Nachteile
  • hoher Preis

Innenmaterial

Neben dem Obermaterial spielt auch das Innenmaterial eine wichtige Rolle. Polyester ist bei weniger sportlichen Aktivitäten im Starkregen empfehlenswert. Währenddessen überzeugt Polyamid/Polyurethan auch bei anstrengenden Aktivitäten. Für Outdoor-Aktivitäten können darüber hinaus auch Mesh-Einsätze für bessere Belüftung von Vorteil sein.

Polyester

Vorteile
  • sehr leicht
  • robust
Nachteile
  • wenig atmungsaktiv
  • Bei sportlichen Aktivitäten nicht empfehlenswert

Polyamid/Polyurethan

Vorteile
  • flexibel
  • nimmt Schweiß auf
  • trocknet schnell
  • atmungsaktiv
Nachteile
  • geringe Wärmedämmung

Wassersäule

Die Wasserdichtigkeit von Kleidung wird in der Einheit Wassersäule angegeben, hierbei gilt, dass die Wassersäule mindestens bei 3.000 liegen sollte. Dann bist du auf der sicheren Seite und hast eine garantiert wasserdichte Hose. Bist du länger im Regen unterwegs sollte die Wassersäule deiner Hose sogar zwischen 5.000 und 10.000 liegen. Weitere Informationen zum Thema findest du in unserem Artikel zur Wassersäule.

Schnitt

Bei Regenhosen ist es darüber hinaus empfehlenswert, auf den Schnitt zu achten. So sollten z.B. die Bünde an den Füßen nicht zu eng sein, andernfalls wird die Regenhose beim Laufen schnell über den Schuh gezogen und so kann dann das Wasser von der Regenhose in die Schuhe laufen. Daher ist es empfehlenswert, wenn die Hosenbeine etwas lockerer sitzen. Viele Regenhosen verfügen über extra Klettverschlüsse, womit der Bund selber eingestellt werden kann.

Welche Regenjacken sind gut?

Wenn du auch auf der Suche nach einer Regenjacke bist, kann ich dir unseren Regenjacken Test empfehlen, dort findest du aktuelle Modelle für unterschiedliche Einsatzgebiete. Da ist sicherlich das richtige Modell für dich dabei.

Gute Hersteller von Regenhosen

Eine Vielzahl von Marken stellen gute Regenhosen her. Wir haben dir ein paar zusammengeschrieben, damit du einen ungefähren Eindruck bekommst welche Hersteller in Frage kommen und wonach du suchen solltest.

  • Adidas
  • Berghaus
  • CMP
  • Helly Hansen
  • Jack Wolfskin
  • Mammut
  • Marmot
  • McKINLEY
  • Nike
  • Patagonia
  • Regatta
  • The North Face
  • Vaude

Fazit: Regenhosen Test

Im unendlich großen Meer von Regenhosen kommt es wie immer auf deine individuellen Bedürfnisse und Ansprüche an deine Regenhose an. Bei den Produkten aus diesem Regenhosen Test, würde ich dir im Alltag und beim Wandern ganz klar eine Hardshell Wanderhose wie z.B. die Marmot PreCip oder Vaude Fluid Full-Zip empehlen. Wenn du aber eher mit dem Fahrrad unterwegs bist ist die Vaude Luminum Performance eine der besten Investitionen die du tätigen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Erstellt von:

Die Outdoor-Brüder

Wander & Camping Blogger

Wir sind Patrick & Felix, zwei Outdoor-Begeisterte, die gerne mit dem Rucksack mehrere Tage unterwegs sind. Wir vergleichen Camping-Ausrüstung und geben Tipps rund um das Thema Outdoor-Erlebnisse!

Lass uns Freunde sein
Ähnliche Artikel
Wanderweg zwischen Kemtnerhütte und Holzgau

Biwaksack Test 2020: 6 Biwaks im Vergleich

Bei anspruchsvollen Wanderungen ist es von Vorteil, wenn du einen Biwaksack dabeihast. Denn wenn das Wetter umschwingt oder du dich verläufst, hast du immer eine Unterkunft bei dir, die vor den äußeren Elementen schützen kann.