Trinkflasche Kohlensäure: Test & Vergleich 2020

Du suchst eine Trinkflasche die auch für Kohlensäure geeignet ist? Wir unterstützen dich gerne beim Finden der richtigen Flasche. Beim Kauf einer Trinkflasche die für kohlensäurehaltige Getränke geeignet ist, ist ein besonders robuster Decker besonders wichtig. Jedoch spielen auch Faktoren wie Umweltfreundlichkeit, Trinkverschluss und Material eine wichtige Rolle. Wir zeigen dir worauf du achten solltet und empfehlen dir unterschiedliche Trinkflaschen.

Inhaltsverzeichnis

Die besten kohlensäure geeigneten Trinkflaschen

720°DGREE Kunststoff-Trinkflasche

Die 720° Degree Trinkflasche ist in unserem Vergleich der absolute Favorit, denn die Flasche überzeugt durch geringes Gewicht, BPA-freiem Kunststoff und vielen möglichen Farben. Darüber hinaus gibt es eine Füllstand-Anzeige und ein Infuser um z.B. Zitronen oder ähnliches ins Wasser zu mischen. Auch das Mundstück ist super, denn durch ein kleines Loch wird Luft eingesaugt, während man aus dem Mundstuck trinkt. Dies trägt ebenfalls zum angenehmen Trinkgefühl bei. In meinem Umfeld nutzen mittlerweile unzählige Freunde diese Trinkflaschen in unterschiedlichen Größen die von 0,35 bis 1,5 Liter reichen.

Aladdin Fresco Twist & Go Kunststoff-Trinkflasche

Mit der Fresco Twist von Aladdin machst du garantiert nichts falsch. Denn die Flasche ist einer normalen Flasche nachempfunden, hält dadurch auch bei Kohlensäure dicht und ist spülmaschinenfest. Dadurch, dass die Flasche sich in der Mitte auseinander schrauben lässt, kann man z.B. Eiswürfel oder Fruchtstücke hinzufügen. Die Flasche ist aus einem geruchsabweisenden Tritan-Kunststoff hergestellt und selbstverständlich frei von Schadstoffen, Weichmachern und BPA.

Spottle Glasflasche mit Neoprenhülle

Die Spottle Glasflasche mit Neoprenhülle besteht aus Borosilikatglas und wurde umweltschonend ohne Weichmacher, Schadstoffe oder BPA hergestellt. Dadurch bietet diese Flasche höchste Lebensmittelqualität. Um die Flasche zu reinigen kannst du sie ohne Weiteres mit in die Spülmaschine stellen, aber bitte ohne Deckel und Neoprenhülle. Der Vorteil dieser Glasflasche ist die Hygene, weil Glas gut bei hohen Temperaturen gereinigt werden kann.

HoneyHolly Vakuum Isolierte Edelstahl Trinkflasche

Wenn du auf der Suche nach einer kohlensäuregeeigneten Edelstahltrinflasche bist, solltest du die HoneyHolly Trinkflasche definitiv in die engere Auswahl nehmen. Diese Trinkflasche gibt es in vielen Variationen mit unterschiedlichen Größen und Mundstücken. Die HoneyHolly Flasche ist aus hochwertigem BPA-freien Edelstahl und mit Kupfer isoliert, wodurch die Temperatur im inneren länger erhalten bleibt. Jedoch ist diese Trinkflasche nicht spülmaschinenfest.

Was ist eine kohlensäuregeeignete Trinkflasche?

Trinkflaschen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn durch die Möglichkeit auch Zuhause kohlensäurehaltiges Wasser zu produzieren, wird es interessanter dieses Wasser auf Wanderungen, zum Sport, zur Arbeit und zu vielen weiteren Orten mitzunehmen. Jedoch ist nicht jede Flasche geeignet um kohlensäurehaltige Getränke aufzunehmen. So kann es beispielsweise passieren, dass durch den Druck der Kohlensäure die Flasche ausläuft und das Innere deines Rucksacks komplett nass wird.

Im Endeffekt ist eine kohlensäuregeeignete Trinkflasche eine Trinkflasche, die sich besser verschließen lässt, um so dem Druck der Kohlensäure standzuhalten.

Worauf achten bei kohlensäuregeeigneten Trinkflaschen?

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswähl einer Trinkflasche die kohlensäuregeeignet ist sind folgende:

  • Kapazität
  • Verschluss
  • Gewicht
  • Material

Kapazität

Je nach Flasche beträgt das Fassungsvermögen überlicherweise zwischen 0,5 und 1 Liter. Es gibt zwar auch größere oder kleinere Flaschen, diese werden jedoch in der Regel eher für speziellere Anforderungen benötigt. Bei Unternehmungen bei denen regelmäßig Wasserquellen in der Nähe zu finden sind, würde ich zu einer 500 ml Flasche tendieren, um das zu tragende Gewicht so gering wie möglich zu halten.

Verschluss

Weil Kohlensäure deutlich höheren Druck aufbaut als normales Wasser, ist es wichtig, dass der Verschluss auch erhöhten Druck stand halten kann. Meist verwenden die Hersteller hier Schraubverschlüsse, weil diese am besten geeignet sind, um erhöhtem Druch standzuhalten.

Material

Je nachdem wo du deine Trinkflasche nutzen möchtest, kann auch das Material eine wichtige Rolle spielen. Bei weiten Wanderungen zählt z.B. jedes Gramm, daher ist von Glasflaschen eher abzuraten. Im Büro oder Zuhause ist eine Glasflsche völlig in Ordnung und noch dazu leicht zu reinigen.

Kunststoff

Trinkflaschen aus Kunststoff sind sehr leicht und selbst bei größeren Flaschen steigt das Gewicht kaum an. Mittlerweile verzichten die meisten Flaschenhersteller auf BPA, Weichmacher und ähnliche Schadstoffe. Dies ist aber nicht immer garantiert, daher sollte immer auf eine extra Information geachtet werden.

Vorteile
  • günstigerer Preis
  • keine Bruchgefahr
  • geringes Gewicht
Nachteile
  • verlieren schneller Kohlensäure
  • nicht alle Flaschen sind frei von Schadstoffen

Glas

Glas ist das wohl bekannteste Material zum Wasser transportieren und trinken. Jedoch ist der Anteil in den letzten Jahren deutlich geringer geworden. Trotzdem ist Glas das nachhaltigste Material für eine Trinkflasche, weil es zu sehr hohem Anteil recycelt werden kann. Darüber hinaus nimmt Glas keinen Geschmack an und Glasflaschen lassen sich ohne Weiteres bei hohen Temperaturen, z.B. in der Spülmaschine, reinigen. Die klaren Nachteile bei der Nutzung von Glas ist einerseits die Zerbrechlichkeit und das hohe Gewicht im Vergleich zu Kunststoff.

Vorteile
  • sehr nachhaltig
  • einfach zu reinigen
  • nimmt keinen Geschmack an
  • frei von Schadstoffen
Nachteile
  • hohes Gewicht
  • Zerbrechlichkeit

Edelstahl

Die chemische Zusammensetzung von Edelstahl ist sehr neutral und reagiert nur mit wenigen Lebensmitteln. Viele Edelstahlflaschen sind darüber hinaus isoliert, sodass Getränke bis zu 24 Stunden kühl oder 12 Stunden warm bleiben. Insgesamt ist Edelstahl ein sehr stabiles Material, wodurch Edelstahlflaschen sehr robust und bruchsicher sind. Diese Bruchsicherheit geht jedoch auf Kosten von Gewicht. Zum Teil ist es auch möglich, dass die Becher einen unbedenklichen Edelstahlgeschmack entwickeln.

Vorteile
  • nicht zerbrechlich
  • frei von Schadstoffen
  • Isolierfähigkeit
Nachteile
  • hohes Gewicht
  • teurer Preis

Wie sollte man Trinkflaschen reinigen?

Damit du deine Flasche gur reinigen kannst solltest du von Anfang an auf eine große Öffnung achten, weil diese die Reinigung extrem vereinfacht. Je nach Material ist es auch möglich die Flasche in eine Spülmaschine zu geben. Hierbei bitte immer die Herstellerangaben prüfen, weil viele Trinkflaschen nicht spülmaschinenfest sind.

So reinigst du deine Trinkflasche per Hand:

  1. Heißes Wasser mit etwas Spüli einfüllen
  2. Deckel auf die Trinkflasche, fest zuschauben, schütteln, ausleeren und regelmäßig abbürsten
  3. anschließend mit einem frischen Handtuch trocknen.

Fazit Kohlensäure-Trinkflaschen

Je nachdem welche Kriterien für dich ein größere Rolle spielen gibt es unterschiedliche Flaschen die deinen Anforderungen entsprechen. Bei Personen bei denen Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt, empfehle ich eine Glasflasche. Wenn es darum geht das deine Trinkflasche sehr bruchsicher und isolierfähig sein soll, empfehle ich dir Edelstahl. Preis-Leistung ist jedoch bei Kunststoffflaschen am besten. Darüber hinaus wiegen diese mit Abstand am wenigsten, was jedoch auf Kosten von Umweltfreundlichkeit geht, auch wenn die meisten Hersteller für Kunststoff-Trinkflaschen mittlerweile umweltfreundlich produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Erstellt von:

Die Outdoor-Brüder

Wander & Camping Blogger

Wir sind Patrick & Felix, zwei Outdoor-Begeisterte, die gerne mit dem Rucksack mehrere Tage unterwegs sind. Wir vergleichen Camping-Ausrüstung und geben Tipps rund um das Thema Outdoor-Erlebnisse!

Lass uns Freunde sein
Ähnliche Artikel
Wanderweg zwischen Kemtnerhütte und Holzgau

Biwaksack Test 2020: 6 Biwaks im Vergleich

Bei anspruchsvollen Wanderungen ist es von Vorteil, wenn du einen Biwaksack dabeihast. Denn wenn das Wetter umschwingt oder du dich verläufst, hast du immer eine Unterkunft bei dir, die vor den äußeren Elementen schützen kann.