Home > Wanderausrüstung > Wasserfilter Outdoor Test

Outdoor Wasserfilter Test 2023: Die 6 besten Wasserfilter fürs Camping & Wandern

Es gibt nichts Blöderes als eine lange geplante Tour aufgrund von Magenproblemen abzubrechen, deswegen solltest du Wasser vor dem Trinken filtern. In meinem Outdoor Wasserfilter Test stelle ich dir meinen Favoriten vor und zeige dir, worauf du achten solltest und welche Alternativen es gibt.

Das Wichtigste zu Outdoor Wasserfiltern

  • Wasserfilter filtern in der Regel zuverlässig Bakterien und Protozoen.
  • Nicht jeder Wasserfilter kann Viren filtern, was aber auch in den meisten Einsatzgebieten nicht notwendig ist.
  • Für das Entkeimen von Wasser wird je nach Modell klares Wasser benötigt. Das betrifft vor allem UV-Wasserfilter und Wasseraufbereitungstabletten.
  • Tragbare Outdoor Wasserfilter sind sehr kompakt und fallen kaum ins Gewicht.

Die besten Wasserfilter: Eine Übersicht

Die Reihenfolge dieser Übersicht ist kein Ranking, sondern stellt eine Übersicht der getesteten Filter dar.

ModellGewichtFilter
Katadyn BeFree63gBakterien, Protozoen, Sedimente
Sawyer Micro Squeeze58gBakterien, Protozoen, Sedimente
GRAYL GeoPress450gBakterien, Protozoen, Sedimente, Viren
LifeStraw Peak Personal65gBakterien, , Protozoen, Sedimente
SteriPen Classic 3178gBakterien, Protozoen, Viren
LifeStraw Peak Squeeze110gBakterien, Protozoen, Sedimente

Wie wurden die Wasserfilter getestet?

Alle vorgestellten Wasserfilter habe ich auf verschiedenen Wanderungen (Mehrtages- & Tagestouren) ausgiebig in der Praxis getestet. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um meine Pyrenäendurchquerung, Teile des Kungsledens, den Annapurna Circuit in Nepal und Wanderungen im Taunus. Damit meine Produkteinschätzung aussagekräftiger wird, habe ich zusätzlich alle Produkte an einem Tag, nacheinander auf unterschiedliche Eigenschaften getestet, um zusätzlich einen objektiven Vergleich zu bekommen.

Die besten Outdoor Wasserfilter im Test

Katadyn Wasserfilter: Katadyn BeFree 1 Liter

  • Gewicht: 63g
  • Filterleistung: Entfernt Bakterien, Zysten und Sedimente (Porengröße von 0,1 µm)
  • Filtermenge: ca. 1000 Liter laut Hersteller
  • Durchlaufrate: Bis zu 2 Liter pro Minute
  • Filterart: Hohlfasermembran

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Einfache Reinigung
  • Gewicht
  • Einfaches Befüllen mit Wasser
  • Gute Durchflussrate

Nachteile

  • Kann nicht mit normalen PET-Flaschen verwendet werden
  • Wasserbeutel besteht aus dünnem Material

Der Katadyn BeFree ist einer der beliebtesten Outdoor Wasserfilter auf dem Markt und mein Testsieger in der Outdoor Wasserfilter Kategorie. Das liegt vor allem am hervorragenden Gewicht und der top Durchflussrate. Neben der 1 Liter Variante ist dieser auch als 0,6 Liter Variante erhältlich. Das Modell ist vergleichbar mit dem LifeStraw Peak Squeeze. Wie beim Sawyer Micro Squeeze und den LifeStraw Wasserfiltern wird das Wasser durch eine Hohlfasermembran gefiltert.

Der Filteraufsatz passt hierbei allerdings nicht auf jede PET-Flasche, sondern nur auf die mitgelieferte faltbare Trinkflasche. Natürlich können auch andere faltbare Trinkflaschen mit der gleichen Öffnungs-Größe, wie z.B. die Faltflasche des LifeStraw Peak Squeeze, verwendet werden. Die mitgelieferte Faltflasche ist BPA- und PVC-frei und lässt sich nach Gebrauch platzsparend verstauen. Das Material des Trinkbeutels fühlt sich dünn an, allerdings hatte ich bis jetzt nach längerer Verwendung noch keine Löcher.

Durch die extra große Öffnung lässt sich die Flasche schnell und einfach befüllen. Hierfür muss nur der Filter abgeschraubt werden. Die Befüllung geht hierbei um einiges schneller als bei dem mitgelieferten Wasserbeutel der Sawyer Wasserfilter.

Die Durchflussrate ist wesentlich schneller als beim Sawyer Micro Squeeze und dem LifeStraw Peak Personal. Der Peak Squeeze kommt hierbei allerdings auf eine ähnliche Geschwindigkeit beim Filtern. Das Filtern mit einem faltbaren Wasserbeutel, ist generell angenehmer als mit Wasserflaschen, da kein Vakuum gezogen wird und man dementsprechend nicht mehrfach den Filter abschrauben muss, um 1 Liter zu filtern.

Besonders punkten kann der Filter des BeFrees. Durch die vielen Öffnungen kann Wasser schneller gefiltert werden. In der Praxis konnten, soweit ich es beurteilen kann, alle Bakterien und Sedimente zuverlässig herausgefiltert werden. Zusätzlich ist es dadurch einfacher das komplette Wasser, ohne Rückstände im Beutel, zu filtern. Das ist auch einer der großen Vorteile im Vergleich zum LifeStraw Peak Squeeze. Auch die Reinigung geht einfach von der Hand: Hierfür muss man lediglich den Filter durch klares Wasser schwenken. Das bekommt kein anderer Wasserfilter so unkompliziert hin wie der Katadyn BeFree.

Der Katadyn Wasserfilter BeFree ist auch bei den Bergfreunden, Globetrotter und Bergzeit verfügbar.

Sawyer Wasserfilter: Sawyer Micro Squeeze

Angebot
  • Gewicht: 57g
  • Filterleistung: 99,99% aller Bakterien sowie Protozoen & 100% des Mikroplastiks
  • Filtermenge: ca. 360000 Liter laut Hersteller
  • Durchlaufrate: Bis zu 3,2 Liter pro Minute
  • Filterart: Hohlfaserfilter

Letzte Aktualisierung am 3.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Gewicht
  • Mehrere Größen verfügbar
  • Passt auf normale Flaschen
  • Robust

Nachteile

  • Durchflussrate nicht die schnellste
  • Gefahr Abdichtungsring zu verlieren

Der Sawyer Squeeze Micro ist einer meiner persönlichen Favoriten, weswegen ich ihn auch auf meinen letzten Wandertouren in den Pyrenäen und Schweden verwendet habe. Den Sawyer Squeeze gibt es in drei unterschiedlichen Ausführungen, die sich anhand ihrer Größe und Durchflussrate sowie des Gewichts unterscheiden. Neben dem Standard Sawyer Squeeze, der ungefähr 80g wiegt, gibt es den hier vorgestellten Sawyer Micro Squeeze (mittlere Größe) sowie den Sawyer Mini Squeeze, der ca. 40g wiegt. Das Modell ist vergleichbar mir dem LifeStraw Peak Personal.

Im Lieferumfang ist ein Beutel enthalten, der sich leicht mit Wasser befüllen lässt und anschließend mit dem aufgeschraubten Outdoor Wasserfilter gefiltert werden kann. Zusätzlich ist im Lieferumfang eine Plastikspritze enthalten, mit der man den Outdoor Wasserfilter rückspülen kann, um diesen zu reinigen. Ich habe mich für die mittlere "Micro"-Variante entschieden, weil mir das Standard-Modell zu groß war. An der kleinen "Mini"-Variante hat mich die zu geringe Durchflussrate gestört.

Alternativ zum mitgelieferten Trinkbeutel passt der Sawyer Micro Squeeze auch auf eine normale PET-Flasche. Andere Modelle wie der LifeStraw Peak Squeeze und Peak Personal können ebenfalls mit normalen Wasserflaschen verwendet werden. Das gibt einem besonders auf längeren Touren Sicherheit, weil man zur Not, wenn diese kaputt gehen sollte, einfach die Wasserflasche austauschen kann. Der Micro Squeeze von Sawyer kann im Vergleich besonders durch sein geringes Packmaß, Gewicht und Robustheit punkten.

Du solltest beim An- und Abschrauben besonders darauf achten, dass du den Abdichtungsring nicht verlierst. Das wäre mir einmal fast passiert und würde bedeuten, dass du den Filter nicht benutzen kannst. Das kann beim vergleichbaren Peak Personal von LifeStraw aufgrund der Konstruktion nicht passieren.

Die Durchflussrate ist gut, ähnlich wie beim LifeStraw Peak Personal, wobei sie für meinen Geschmack ein bisschen zu langsam ist und ich deswegen eher zum Katadyn BeFree oder dem größeren Sawyer Modell tendieren würde. Die Anwendung ist sehr leicht und die Filterleistung ist super. Es können alle Bakterien und Protozoen sicher herausgefiltert werden. Ich hatte bis jetzt noch nie Magenprobleme aufgrund einer schlechten Filterleistung.

LifeStraw Peak Squeeze

  • Gewicht: 110g
  • Filterleistung: Bakterien, Parasiten, Mikroplastik und Schwebstoffe
  • Filtermenge: ca. 2000 Liter laut Hersteller
  • Filterart: Hohlfaserfilter

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Robust
  • Gute Durchflussrate
  • Robust
  • Hochwertig
  • Schnelles Befüllen

Nachteile

  • Schwer komplettes Wasser zu filtern

Der LifeStraw Peak Squeeze ist als 1 Liter und 0,65 Liter Variante erhältlich. Zusätzlich gibt es die Farben blau und grau. Die kleine Variante ist lediglich ein paar Gramm leichter, weswegen ich zur größeren greifen würde. Der LifeStraw Peak Squeeze ist vergleichbar mit dem Katadyn BeFree.

Der LifeStraw Peak Squeeze hat die gleiche Öffnungsgröße wie der BeFree und lässt sich dementsprechend schnell mit Wasser befüllen. Man braucht keine Angst haben, dass man die faltbare Wasserflasche beschädigt, da sie relativ dick und robust ist. Sie macht definitiv einen hochwertigeren Eindruck als die des BeFrees, wiegt dafür aber auch mehr.

Der Filter entfernt zuverlässig Bakterien, Schwebstoffe und Mikroplastik. Die Durchflussrate ist relativ schnell. Hierbei geben sich der Katadyn BeFree und der Peak Squeeze nichts. Schwierig wird es nur, wenn nicht mehr viel Wasser im Filter ist, da der Filter nicht wie beim BeFree an den Seiten geöffnet ist und es somit schwer ist das Wasser komplett zu filtern. Das ist auch einer der größten Nachteile des LifeStraw Filters.

Wie bei den bisher vorgestellten Produkten wird eine Hohlfasermembran zum Filtern verwendet. Der Filter kann abgeschraubt und auch andersherum verwendet werden.

Der LifeStraw Peak Squeeze kann somit ebenfalls auch auf Wasserflaschen verwendet werden, was ihn von allen Produkten am flexibelsten macht und du ihn so deinen Bedürfnissen anpassen kannst. Besonders wenn du auf der Suche nach Flexibilität und Langlebigkeit bist, dann solltest du dir den LifeStraw Wasserfilter zulegen.

Den LifeStraw Peak Squeeze kannst du bei Amazon, Decathlon und den Bergfreunde kaufen.

LifeStraw Peak Personal

Angebot
  • Gewicht: 65g
  • Filterleistung: Bakterien, Parasiten, Mikroplastik und Schwebstoffe
  • Filtermenge: ca. 4000 Liter laut Hersteller
  • Filterart: Hohlfaserfilter

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Günstig
  • Optik
  • Haptik

Nachteile

  • Kommt ohne Wasserbeutel

Der LifeStraw Peak Personal ist ein kompakter Wasserfilter, der entweder auf Flaschen oder als Strohhalm verwendet wird. Das Modell ist in blau und grau erhältlich und ist das günstigste Modell im Vergleich. Der Peak Personal ist vergleichbar mit dem Sawyer Micro Squeeze.

Der LifeStraw Peak Personal wird mit herkömmlichen PET-Flaschen verwendet. Das Modell hat ein längliches Design, damit man direkt aus der Wasserquelle oder einen Becher mit dem Filter trinken kann. Im direkten Vergleich zum Sawyer Micro Squeeze finde ich das Design des Peak Personal schöner. Nichtsdestotrotz ist die runde, kleine Form des Micro Squeeze praktischer, um ihn z.B. Hüftgurttaschen zu verstauen.

Damit der Filter auf die Flasche geschraubt werden kann, muss die Abdeckung zuerst herausgedreht werden. Das geht unkompliziert und schnell. Nach der Nutzung kann man die Abdeckung wieder aufschrauben. Das macht Sinn, weil dann keine Wasserrückstände in den Rucksack laufen können. Der Wasserfilter ist gut verarbeitet und fühlt sich gut an.

Die Funktion direkt aus der Wasserquelle zu trinken, klingt zwar cool, finde ich für den öfteren Gebrauch aber zu umständlich. Die Trinkgeschwindigkeit direkt durch den Filter ist besser als erwartet. Wenn man mit einem Auto oder Van unterwegs ist und aus einer richtigen Tasse damit trinkt, könnte es Sinn machen diese Funktion zu nutzen.

Der LifeStraw Peak Personal entfernt sicher Bakterien, Parasiten, Mikroplastik und Schwebstoffe. Die Durchflussgeschwindigkeit ist ähnlich wie beim Sawyer Micro Squeeze. Das bedeutet nicht sonderlich schnell, aber völlig ausreichend, um gelegentlich 1 Liter Wasser zu filtern.

Den LifeStraw Peak Personal ist bei Amazon, Bergfreunde oder Decathlon erhältlich.

Steripen Classic 3

  • Gewicht: 178g
  • Filterleistung: Bakterien, Protozoen und Viren
  • Filtermenge: ca. 8000 Anwendungen laut Hersteller
  • Filterart: UV Filter

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Tötet auch Viren ab
  • Einfache Handhabung

Nachteile

  • Gewicht
  • Benötigt Batterien
  • Filtert keine Sedimente

Der Steripen Classic 3 ist der einzige UV-Wasserfilter im Vergleich. Es ist nicht möglich kleine Teilchen oder Sedimente aus dem Wasser zu filtern. Die UV-Strahlen ermöglichen aber das Entfernen von Bakterien und Viren. In diesem Vergleich kann nur die Grayl GeoPress ebenfalls Viren aus dem Wasser entfernen.

Für die Nutzung werden 4 AA Batterien benötigt. Hier liegt meiner Meinung nach auch das größte Problem des Steripen Classic 3. Die Batterien erhöhen das Gewicht, weil neben den verwendeten Batterien auch Ersatzbatterien mitgenommen werden müssen. Auf der anderen Seite ist man nicht auf externe Stromquellen angewiesen, um den Filter aufzuladen.

Der obere Teil des Filters besteht aus einem Gummi, den Sensoren und dem eigentlich UV-Filter. Die Sensoren müssen immer im Wasser sein, damit der Filter prüfen kann, ob das Filtern geklappt hat. Du kannst den Filtern mit Wasser befüllten Bechern oder Flaschen verwenden.

Zum Starten des Filtervorgangs muss nur der Startknopf gedrückt werden. Wenn der Entkeimvorgang abgeschlossen ist fangen die kleinen Lämpchen an zu blinken. Eine einfache Erklärung liegt beim Kauf auch dabei und ist selbsterklärend, wenn man es einmal ausprobiert hat.

Ich habe den Steripen Classic 3 hier mit einer gefüllten Wasserflasche verwendet. Man sollte bei der Benutzung mit einer Flasche auf jeden Fall die Flasche ein bisschen schwenken. Achte nur darauf, dass die Sensoren immer im Wasser sind. Das Entfernen von Bakterien und Viren aus 1 Liter Wasser dauert ca. 90 Sekunden. 0,5 Liter Wasser dauern ca. 50 Sekunden, um entkeimt zu werden. Der Filter funktioniert komplett anders als die anderen Modelle aus diesem Vergleich, weswegen ich ihn hauptsächlich nutzen würde, wenn ich einen festen Campingplatz habe und weiß, dass Viren ein Problem sein könnten.

Den Steripen Classic 3 bekommst du bei Bergzeit und den Bergfreunden. Zusätzlich hat auch Amazon das Produkt im Sortiment.

GRAYL GeoPress 0,71 Liter

  • Gewicht: 450g
  • Filterleistung: Partikel, viele Chemikalien, Pestizide, Schwermetalle, Viren, Bakterien und Protozoen-Zysten
  • Filtermenge: ca. 250 Liter laut Hersteller
  • Durchlaufrate: Bis zu 5 Liter pro Minute
  • Filterart: Aktivkohle

Letzte Aktualisierung am 19.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorteile

  • Tötet auch Viren ab
  • Einfache Handhabung
  • Schnelle Durchflussrate
  • Austauschbarer Filter

Nachteile

  • Gewicht
  • Größe
  • Preis

Der Grayl GeoPress Wasserfilter kann besonders durch seine einfache Handhabung punkten und ist ein beliebtes Modell auf dem Markt. Er ist der größere Bruder der Grayl Ultrapress, welcher ein geringeres Füllvolumen von 0,45 Liter hat und ca. 100g weniger wiegt. Er ist mit Abstand das teuerste und größte Produkt in diesem Vergleich, kann dafür aber schnell filtern und besitzt eine integrierte, robuste Trinkflasche. Zusätzlich werden wie beim Steripen Classic 3 auch Viren entfernt.

Das Befüllen mit Wasser geht bei keinem verglichenen Wasserfilter schneller als mit der GeoPress. Durch die große Öffnungen ist die Außenflasche des Filters in nur wenigen Sekunden komplett voll und bereit für den Einsatz. Da der Filter keine Wasserbeutel wie der LifeStraw Peak Squeeze oder Katadyn BeFree verwendet, kannst du ihn beim Befüllen auch nicht beschädigen.

An die Innenflasche ist der eigentliche Filter geschraubt. Der Filter kann neu gekauft und ausgetauscht werden, sobald die maximale Filtermenge erreicht wurde. Dieser kostet ungefähr 30€. Die Trinkvorrichtung kann bei Bedarf ebenfalls abgeschraubt werden. Die GeoPress ist relativ schwer und nimmt viel Platz im Rucksack ein, wodurch ich diesen Wasserfilter nicht für längere Mehrtages-Wanderungen verwenden würde. Auf Campingplätzen, Overnightern im Wald oder Städtetrips eignet er sich aber hervorragend.

Für das eigentliche Filtern muss, wie bei einer Frenchpress, lediglich die Innenflasche, mitsamt Filter, in die gefüllte Außenflasche gedrückt werden. Der Filtervorgang dauert nur wenige Sekunden und ist der schnellste im Vergleich. Es werden zusätzlich Viren herausgefiltert, was sonst nur der Steripen Classic 3 schafft, wodurch sich die GeoPress für viele Einsatzgebiete eignet.

Das gefilterte Wasser gelangt durch den Filter in die Innenflasche und kann sofort getrunken oder in der Flasche transportiert werden. Der Filter kann besonders durch seine Robustheit und Schnelligkeit punkten.

Die Grayl GeoPress bekommst du bei Amazon, Globetrotter, Bergfreunde, Bergzeit und Decathlon

Was beim Kauf eines Outdoor Wasserfilters berücksicht werden soll

  • Filterleistung
  • Filtermenge
  • Gewicht
  • Durchlaufrate
  • Preis

Filterleistung

Die Filterleistung bei Filtern mit einer Hohlfasermembran umfasst in der Regel 99,99% der Bakterien und Protozoen. Durch einen Outdoor Wasserfilter mit Aktivkohle lassen sich auch Viren, Medikamentenrückstände oder Ähnliches filtern.

Filtermenge

Die Filtermenge gibt an wie viele Liter insgesamt mit einem Filter gefiltert werden können. Bei den meisten Modellen liegt die Filtermenge zwischen 250 und 8000 Liter.

Gewicht

Outdoor Wasserfilter fürs Wandern oder Camping wiegen in im Normalfall ca. 50g. Wenn eine Flasche hinzukommt, können diese bis zu 500g wiegen.

Durchlaufrate

Die Durchlaufrate gibt an wie viel Wasser innerhalb einer Minute gefiltert werden kann. Der Wert liegt bei den meisten Modellen zwischen 2 und 5 Litern pro Minute.

Preis

Outdoor Wasserfilter kosten zwischen 25€ und 130€.

LifeStraw Peak Squeeze vs. Katadyn BeFree: Was ist besser?

Beide Filter haben eine ähnliche Filterleistung und Durchflussrate beim Filtern. Die Hauptunterschiede liegen hauptsächlich bei der Flexibilität, der Robustheit, des Gewichts und dem Filter. Der LifeStraw Peak Squeeze ist robuster, schwerer und der Filter kann auch auf Flaschen verwendet werden. Dafür ist das Filtern, aufgrund der seitlichen Öffnungen am Filter, beim BeFree meiner Meinung nach besser. Zusätzlich ist der BeFree leichter. Da ich mehr Wert auf das Gewicht lege und ich die mitgelieferten Wasserbeutel nutzen möchte, würde ich im direkten Vergleich zum Katadyn BeFree greifen.

Sawyer Micro Squeeze vs. LifeStraw Peak Personal: Was ist besser?

Auch diese beiden Filter unterscheiden sich kaum von der Filterleistung und der Durchflussrate, wobei der LifeStraw Peak Personal um einiges günstiger ist. Der meiner Meinung nach einzige nennenswerte Unterschied ist die Größe des Filters. Aus diesem Grund würde ich im direkten Vergleich zum LifeStraw Peak Personal greifen, auch, weil hier beim Aufschrauben keine Gummiabdichtung verloren gehen kann.

Weitere Outdoor Wasserfilter

Es gibt weitere gute Wasserfilteralternativen, die nicht Bestandteil dieses Outdoor Wasserfilter Tests sind. Hierzu zählen vor allem:

Häufig gestellte Fragen

Was für einen Wasserfilter brauche ich?

Einsatzgebiet

In den meisten Einsatzgebieten im Outdoorbereich, wie z.B. in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Skandinavien, reicht oft ein mechanischer Wasserfilter mit einer Porengröße von 0,1 Mikrometer aus. Die Wasserqualität ist in diesen Ländern meistens gut. Eine Porengröße von 0,1 Mikrometer hat z.B. der Katadyn BeFree.

Bei anderen internationalen Reisen, bei denen das Wasser ggfs. stärker verschmutzt ist, sollte man darauf achten, dass Viren gefiltert werden können. Hierfür eignet sich z.B. die Grayl GeoPress.

Filtermenge

Wenn du für mehrere Personen Wasser filtern möchtest, reichen die kleinen Wasserfilter natürlich aus, allerdings dauert es eine Weile bis du mehrere Liter gefiltert hast. Für das schnelle Filtern von mehreren Litern würde sich z.B. der MSR Guardian anbieten.

Welche Filtermethoden gibt es?

Prinzipiell kann man zwischen mechanischen Filtern, chemischer Aufbereitung und UV-Filtern unterscheiden. Natürlich können auch mehrere Filtermethoden kombiniert werden.

Mechanische Filter

Mechanische Filter kann man sich wie ein Sieb vorstellen, bei denen eine physische Barriere bestimmte Bakterien- und Partikelgrößen nicht hindurchlässt und somit herausfiltert. Diese Mechanischen Filter haben in der Regel eine Porengröße zwischen 0,1-0,02 Mikrometer. Hier wird häufig eine Hohlfasermembran verwendet.

Aktivkohlefilter

Durch den Aktivkohlefilter werden bestimmte Giftstoffe adsorbiert. Wenn dies zu oft geschieht, muss der Filter allerdings ausgetauscht werden, weil man diesen nicht reinigen kann.

Chemische Aufbereitung

Bei einer chemischen Aufbereitung werden chemische Substanzen verwendet, wie z.B. Aktivkohle oder Chlor, um bestimmte Mikroorganismen im Wasser abzutöten. Dies kann z.B. mit der Zuführung von Tropfen oder Tabletten erfolgen. Hierdurch ist es möglich Viren zu beseitigen.

UV-Filter

Bei dieser Filtermethode werden UV-Strahlen mittels einen UV-Strahler durch das Wasser geleitet, um die DNA der Mikroorganismen zerstört. Diese sind dann nicht mehr schädlich.

Elektroadsorption

Durch elektrochemische Filter werden negativ geladene Krankheitserreger gebunden. Auch hier muss der Filter regelmäßig ausgetauscht werden.

Abkochen

Durch das klassische Abkochen von Wasser können Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen ebenfalls abgetötet werden. Schwebstoffe, Chemikalien und Schwermetalle können allerdings nicht entfernt werden.

Welche Faktoren gibt es bei der Wasserentnahme zu beachten?

Bei der Wasserentnahme solltest du folgende Dinge berücksichtigen:

  • Wähle Wasserquellen, die über der Weidegrenze liegen, damit du die Infektionsgefahr durch Tierexkrementen minimierst.
  • Je höher die Wasserquelle, desto weniger, weil es weniger Möglichkeiten gibt, dass diese verunreinigt worden sind.
  • Versuche die Wasserentnahme in der Nähe von menschlichen Siedlungen und landwirtschaftlichen Flächen zu meiden.
  • Entnehme Wasser nur aus fließendem Gewässer, weil stehendes Gewässer oft mehr Schadstoffe enthält.
  • Kaltes Wasser ist besser als warmes, weil hier sich in kaltem Gewässer Mikroorganismen weniger entwickeln.
  • Kleine Gewässer sind besser als große, weil diese mehr Zuflüsse haben und dadurch auch mehr Verschmutzung möglich ist.

Wie funktionieren Wasseraufbereitungstabletten?

Bei Wasseraufbereitungstabletten werden chemisch, durch z.B. Chlor, Bakterien im Wasser abgetötet und somit entkeimt. Hierfür wird die Tablette in meistens einem Liter Wasser aufgelöst. Der Entkeimungsprozess dauert zwischen 90 und 120 min. Für die Aufbereitung wird klares Wasser benötigt.

Letzte Aktualisierung am 3.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Welche Hersteller von Outdoor Wasserfiltern sind gut?

Es gibt eine Vielzahl an Outdoor Wasserfilter Herstellern, die empfehlenswert sind. Mit folgenden Marken kannst du sicher nichts falsch machen.

  • MSR
  • GRAYL
  • Sawyer
  • Katadyn
  • Steripen
  • LifeStraw
  • Camelback
  • Platypus

Wo kann ich einen Outdoor Wasserfilter kaufen?

Outdoor Wasserfilter bekommst du in jedem Outdoorläden wie Globetrotter, Decathlon, Bergzeit oder bei den Bergfreunden. Zusätzlich gibt es eine große Auswahl bei Amazon.

Gibt es einen Outdoor Wasserfilter Test von Stiftung Warentest?

Zum Veröffentlichungsdatum dieses Outdoor Wasserfilter Test konnte ich keinen Outdoor Wasserfilter Test von Stiftung Warentest finden. Falls sich daran in Zukunft etwas ändern sollte, füge ich den Link in diesen Abschnitt hinzu.

Wie lange können Wasserfilter genutzt werden?

Die Lebensdauer eines Outdoor Wasserfilters hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Menge der Verunreinigung: Wie oft filterst du stark verschmutztes Wasser?
  • Reinigung und Wartung: Wenn stark verschmutztes Wasser gefiltert wird, solltest du deinen Filter, wenn möglich, regelmäßig zurückspülen. Wenn dein Wasserfilter nicht gereinigt werden kann, musst du in bestimmten Abständen den Filter auswechseln.

Es ist schwer zu sagen, wie lange die Lebensdauer deines Filters ist, da es stark davon abhängt wie du diesen benutzt. Die meisten Hersteller geben eine Filtermenge an, wobei man sich auf diese Zahl nicht verlassen kann, da dieser Test wahrscheinlich im Labor macht wurde.

Outdoor Wasserfilter Test: Fazit

Beim Camping & Wandern sind Outdoor Wasserfilter treue Begleiter. Doch welcher ist der richtige für dich? Mein Outdoor Wasserfilter Testsieger ist der Katadyn BeFree, weil dieser leicht und kompakt ist. Zusätzlich lässt sich das Wasser schnell filtern und der Filter gut reinigen. Für alle die es ein bisschen robuster mögen ist der LifeStraw Peak Squeeze eine gute Alternative. Wenn du bereit bist eine bisschen geringere Durchflussrate in den Kauf zu nehmen, um dafür einen noch handlicheren Filter zu bekommen, dann ist der Sawyer Micro Squeeze oder der LifeStraw Peak Personal, mit einem super Preis-Leistungsverhältnis die richtige Wahl. Falls du zusätzlich auch Viren entfernen möchtest dann ist der Steripen Classic 3 oder die Grayl GeoPress der richtige Wasserfilter für dich, wobei zu beachten ist, dass der Steripen Classic 3 keine Schwebeteilchen entfernen kann. Falls du Fragen oder Anmerkungen hast schreibe uns gerne eine Nachricht.



4.7/5 - (47 votes)
Outdoor Brüder
Outdoor Blog mit Ratgebern, Tests und Vergleichen von Outdoor-Ausrüstung sowie Erfahrungsberichte zu Wanderungen.

*Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch einen Mehrwert bieten. Die Auswahl der Produkte erfolgt subjektiv und ist unabhängig von Herstellern. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops, von denen wir beim Kauf eines Produktes ggf. eine Provision erhalten.

© Outdoor Brüder 2022
cross
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram