Trekkingrucksack Test 2020: 8 Top-Modelle im Vergleich

Bei mehrtägigen Outdoor-Abenteuern ist der passende Trekkingrucksack unerlässlich. Bei der Suche nach dem richtigen Rucksack spielen Hüftgurt, Tragesytem und Volumen eine wichtige Rolle. In diesem Trekkingrucksack Test habe ich viele Informationen und sehr gute Backpacks von unterschiedlichen Herstellern im Vergleich betrachtet.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Trekkingrucksack?

Trekkingrucksäcke bieten deutlich mehr Platz als übliche Rucksäcke und sind für Mehrtagestouren mit kompletter Eigenverpflegung oder Backpackking gedacht. Im Trekkingrucksack muss bei kompletten Selbstversorgertouren auch genug Platz für Schlafsack, Isomatte, Zelt, Ernährung und Kleidung vorhanden sein, dementsprechend fällt der Rucksack deutlich größer aus.

Die besten Modelle im Trekkingrucksack Test

Es gibt unzählige Anbieter mit guten Rucksäcken für Trekkingtouren. Wenn du dir über die Anforderungen wie Größe oder Features bei deinem Rucksack noch nicht im Klaren bist, findest du unten weitere Informationen dazu:

Trekkingrucksack Test: Normale Modelle

Deuter Aircontact 55 + 10

  • Volumen:

    65 Liter

  • Gewicht:

    2270 g

  • Tragesystem:

    Brustgurt, Lastkontrollriemen, verstellbare Rückenlänge, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Im Bodenfach enthalten

  • Extras:

    Abnehmbarer Daypack

Das Modell Deuter Aircontact 55 + 10 ist ein klassischer Trekkingruck oder Backpack und ideal für mehrtägige Trekkingtouren. Dieser Rucksack ist ein richtiger Allrounder, denn er liegt nah am Rücken an und das Gewicht ist mit 2,2 Kg auch in Ordnung. Der Rucksack überzeugt durch hochwertige Verarbeitung und verfügt über eine Trinkblasenvorrichtung sowie Lastkontrollriemen. Die Aircontect Reihe gibt es in unterschiedlichen Größen und ich selbst trage auf weiteren Touren immer dieses Modell, daher ist dieser Rucksack die Top-Empfehlung in unsererm Trekkingrucksack Test.

Tatonka Yukon 60 + 10

  • Volumen:

    70 Liter

  • Gewicht:

    2500 g

  • Tragesystem:

    Brustgurt, Lastkontrollriemen, Hüftgurt, Schulterträger

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Inklusive

  • Extras

    Fach für Erste-Hilfe-Set, Kompressionsriemen

Der Yukon 60 + 10 von Tatonka bietet jede Menge Platz und ist ein idealer Begleiter bei Reisen und Wanderungen. Das Volumen von 60 Litern lässt sich um 10 Liter variabel am Deckel vergrößern. Das Tragesystem verteilt dabei die Last angenehm auf den Körper und die Gurte sind ergonomisch gestaltet. Darüber hinaus lässt sich der Rucksack mit den Lastkontrollriemen nah an den Körper ziehen. Mit diesem Rucksack ist es ohne Weiteres möglich, auch 25 Kilogramm zu tragen.

Osprey Atmos AG 65

  • Volumen:

    65 Liter

  • Gewicht:

    2120 g

  • Tragesystem:

    Netzrücken, Brustgurt, Lastkontrollriemen, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Inklusive

  • Extras:

    Kompressionsriemen

Mit dem Modell Atmos AG 65 von Osprey kann man nichts falsch machen. Der Vorteil dieses Rucksacks gegenüber anderen ist der Netzrücken, wodurch der Rücken deutlich trockener bleibt und der Flüssigkeitsverlust verringert wird. Weiterhin überzeugt dieser Backpack durch hohen Tragekomfort, mit gut gepolsterten Schultergurten und vielen praktischen kleine Taschen mit unzähligen Verstauungsmöglichkeiten. Es ist auch möglich den gesamten Deckel zu entfernen und diesen lediglich mit einer kleinen Klappe zu überdecken.

Vaude Astrum EVO 60+10

  • Volumen:

    70 Liter

  • Gewicht:

    1985 g

  • Tragesystem:

    Einstellbarer Rücken, Brustgurt, Lastkontrollriemen, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Nicht inklusive

  • Extras:

    Kompressionsriemen

Der Vaude Astrum EVO wird aus nachhaltigem Material gefertigt und ist ideal für mehrtägige Touren bei denen viel Gepäck benötigt wird. Die maximale Last dieses Modells liegt bei 22 Kg, welche sich mit dem individuell einstellbaren Rückensystem gut tragen lassen. Der Rucksack verfügt über eine praktische Frontöffnung am Hauptfach und das Deckelfach ist als abnehmbarer Daypack verwendbar.

Trekkingrucksack Test: Leichte Modelle

Deuter Aircontact Lite 50 + 10

  • Volumen:

    60 Liter

  • Gewicht:

    1750 g

  • Tragesystem:

    Gepolsterter Rücken, Brustgurt, Lastkontrollriemen, verstellbare Rückenlänge, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Inklusive

  • Eigenschaften:

    Helmhalterung, Kompressionsriemen

Das Model Aircontact Lite 50 + 10 von Deuter überzeugt mit geringem Gewicht und hoher Komfortabilität. Der Trekkingrucksack beitet genug Platz um alles wichtige auf deine nächste Trekkingtour mitzunehmen und verfügt über diverse unterschiedliche Fächer. Jeder Deuter Rucksack verfügt im inneren über eine SOS-Label mit allen wichtigen Notrufnummern. Durch das Aircontact Lite System lässt sich der Rucksack individuell an deinen Rücken anpassen, wodurch hoher Tragekomfort erreicht wird. Darüber hinaus passt eine Trinkblase mit bis zu 3 Litern Flüssigkeit in den Rucksack. In unserem Test ist dieser Rucksack der Preis-Leistungs-Sieger.

Thule Versant 60

  • Volumen:

    60 Liter

  • Gewicht:

    1730 g

  • Tragesystem:

    Gepolsterter Rücken, Brustgurt, Lastkontrollriemen, verstellbare Rückenlänge, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Nicht kompatibel

  • Regenhülle:

    Inklusive

  • Eigenschaften:

    Abnehmbarer Daypack

Das Versant 60 Backpack vom Hersteller Thule bietet ein komfortables Tragesystem mit durchdachten Details bei sehr geringem Gewicht. Der Rücken ist ergonomisch geformt und verstellbar. Das Hauptfach lässt sich öffnen wie eine Reisetasche, wodurch sich der Inhalt übersichtlich packen lässt. Es gibt keine Aufhängung für die Nutzung eines Trinksystems, jedoch passen Trinkflaschen und anderes  Gepäck auch in kleine Taschen am Rucksack. Grammjäger können bei Bedarf Deckel und Bodenfach entfernen, sodass das Grundgewicht auf 1540 Gramm sinkt.

Gregory Paragon 58

  • Volumen:

    58 Liter

  • Gewicht:

    1620 g

  • Tragesystem:

    Brustgurt, Lastkontrollriemen, verstellbare Rückenlänge, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    Kompatibel

  • Regenhülle:

    Inklusive

  • Eigenschaften:

    Komressionsriemen, abnehmbarer Daypack

Der Backpack Paragon 58 von Gregory schafft es sehr wenig zu wiegen und gleichzeitig viel Platz zu bieten. Das Tragesystem  sorgt für ein angenehmes Tragegefühl auch bei maximaler Beladung von bis zu 25 Kg. Bei dem Rucksack bestehen Hüftgurt- und Lendenpolster aus gespanntem Netzmaterial und sowohl an Deckel, Bodenfach und Hüftgurt gibt es praktische Reißverschlusstaschen. Bei Bedarf kann die Trinksystemaufnahme entfernt und als Daypack genutzt werden.

Osprey Kestrel 48

  • Volumen:

    48 Liter

  • Gewicht:

    1630 g

  • Tragesystem:

    Kontaktrücken, Brustgurt, Lastkontrollriemen, verstellbare Airscape Rückenplatte, gepolsterter Hüftgurt

  • Trinksystem:

    kompatibel

  • Regenhülle:

    inklusive

Der Kestrel 48 vom Hersteller Osprey ist ein sehr komfortabler Rucksack mit dem auch schwere Lasten getragen werden können. Als Material wurde in erster Linie Nylon verwendet, dadurch ist dieser Backpack sehr strapazierfähig. Innerhalb das Rucksacks gibt es eine Trennwand, wodurch der Rucksack gut gepackt werden kann. Der Kestrel verfügt über ein internes Trinkblasenfach und verfügt über seitliche Mest-Fächer und weitere Befestigungsmöglichkeiten außerhalb. Das AirScape Rückensystem von Osprey kann individuell an deine Rückenlänge angepasst werden und sorgt für gut Luftzirkulation am Rücken.

Trekkingrucksack worauf achten?

Bei der Suche nach einem Rucksack findet man unzählige Modelle. Um den richtigen zu finden, ist es von Vorteil, wenn du folgende Kriterien bei deiner Entscheidung in Betracht ziehst:

  • Volumen & Einsatzbereich
  • Tragesystem
  • Ausstattung
  • Material

Wie viel Liter braucht ein Trekkingrucksack?

Je nach Einsatzbereich oder Kategorie können die Anforderungen an deine Outdoor-Ausrüstung unterschiedlich sein, die folgende Tabelle gibt dir einen groben Überblick:

Diese Tabelle lässt sich mobil verschieben:

Kategorie Gewicht Volumen
Ultraleicht Trekking
bis 5 Kg
30 bis 50 Liter
Leicht Trekking
bis 10 Kg
40 bis 60 Liter
Normales Trekking
über 10 Kg
50 bis 100 Liter

Worauf achten beim Tragesystem?

Je höher das Gewicht ist, desto wichtiger ist ein gutes Tragesystem und die Passform an deinem Rücken. Hierbei ist ein Hüftgurt Pflicht. Denn Hüftgurte erhöhen durch Entlastung der Schultern deutlich den Komfort. Ebenfalls praktisch sind Lastkontrollriemen, um den Rucksack besser an deinem Rücken zu positionieren. Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Rucksack viel Bewegungsfreiheit lässt.

Welche Ausstattung braucht ein Trekkingrucksack?

Die Austattung von deinem Rucksack sollte sich natürlich nach deinen Interessen richten. Grundsätzlich könnten aber folgende Features interessant sein:

  • Trinkblasenvorrichtung
  • Regenhülle
  • Befestigung für Bergequipment oder Furtschuhe
  • Fächer für Wertgegenstände
  • Rücken-Belüftung
  • Abnehmbarer Daypack

Aus welchem Material sollte ein Trekkingrucksack sein?

Die meistverwendeten Materialien für Trekkingrucksäcke sind Nylon, Polyamid oder Polyester. Um bei unterschiedlichen Materialien die Widerstandsfähigkeit eines Rucksacks zu vergleichen gibt es die Einheit Denier. Mit diesem Maß wird die Feinheit von Fäden anhand des Fadengewichts bei einer Länge von 9000 Metern ausgegeben. Ein 500D Faden wiegt also 500 Gramm bei einer Länge von 9000 Metern. Hierbei gilt je höher der Wert ist, desto kräftiger ist das Gewebe. Üblicherweise liegt der Wert zwischen 1000D und 100D.

Wie viel kostet ein guter Trekkingrucksack?

Einen guten Trekkingrucksack kannst du bereits ab 120 € bekommen. Je nach Größe, Hersteller, Material oder Features kannst du aber auch bis zu 300 € in einen guten Rucksack investieren.

Wie schwer darf ein Trekkingruck sein?

Das maximale Gewicht eines Rucksacks sollte immer in Relation zum eigenen Körper gemessen werden. Grundsätzlich gilt natürlich, dass jedes Kilo weniger auf dem Rücken über viele Kilometer eine Erleichterung ist.

20 % vom Körpergewicht sind gut zu tragen : Bei 80 Kg Gewicht ist ein Rucksack mit 16 Kg gut zu tragen. Alles unterhalb von 20 % des Körpergewichts geht also völlig in Ordnung solange man keine sehr schnelle Tour plant.

25 % vom Körpergewicht sind noch grade so machbar: Bei 80 Kg Gewicht ist ein Rucksack mit 20 Kg noch grade im Rahmen des Machbaren. Jedoch sollte man nicht weiter darüber hinaus kommen, denn mehr Gewicht sorgt für weniger Beweglichkeit und führt dadurch zu Bewegungseinschränkungen.

Welche Trekkingrucksack Hersteller sind gut?

Es gibt unzählige gute Hersteller für Rucksäcke mit unterschiedlichsten Modellen. Diverse Hersteller hast du bereits oben im Trekkingrucksack Test gesehen, besonders bekannt sind unter anderem die folgenden Hersteller:

  • Deuter
  • Vaude
  • Ortovox
  • Osprey
  • Gregory
  • Tatonka
  • Jack Wolfskin
  • Lowe Alpine
  • Salewa
  • Thule

Wie packt man einen Trekkingrucksack richtig?

Das wichtigste beim packen ist, dass überflüssiges Gepäck nicht im Rucksack landet. Der Schwerpunkt vom Rucksack sollte in etwa auf Schulterhöhe liegen.

  • Leichte Gegenstände wie z.B. Schlafsack kommen nach ganz unten.
  • Schwere Gegenstände sollten nah am Rücken verstaut werden.
  • Mittelschwere Dinge, wie Jacken, die man jederzeit benötigen könnte, kommen nach oben
  • Kleinigkeiten wie Snacks oder Wertgegenstände sind im Deckenfach gut aufgehoben

Tipp: Bei weiteren Touren bieten sich Packsäcke an, um das eigene Durcheinander zu strukturieren.

Rucksack einstellen

Folgendes Video von Deuter zeigt, wie ihr euren Rucksack richtig an euren Körper anpasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Trekkingrucksack Test Fazit

Ich habe diverse Modelle für den Trekkingrucksack Test ausprobiert und war am meisten vom Deuter Aircontact Lite begeistert. Derzeit besitze ich zwar einen normalen Deuter Aircontact, jedoch ist das geringere Gewicht beim Lite Modell ein großer Vorteil gegenüber dem normalen.

Tipp: Um eine endgültige Entscheidung zu treffen, solltest du deine eigenen Ansprüche im Voraus genau definieren und unterschiedliche Modelle von unterschiedlichen Herstellen testen.

Schreibe einen Kommentar

Erstellt von:

Die Outdoor-Brüder

Wander & Camping Blogger

Wir sind Patrick & Felix, zwei Outdoor-Begeisterte, die gerne mit dem Rucksack mehrere Tage unterwegs sind. Wir vergleichen Camping-Ausrüstung und geben Tipps rund um das Thema Outdoor-Erlebnisse!

Lass uns Freunde sein
Ähnliche Artikel
Wanderweg zwischen Kemtnerhütte und Holzgau

Biwaksack Test 2020: 6 Biwaks im Vergleich

Bei anspruchsvollen Wanderungen ist es von Vorteil, wenn du einen Biwaksack dabeihast. Denn wenn das Wetter umschwingt oder du dich verläufst, hast du immer eine Unterkunft bei dir, die vor den äußeren Elementen schützen kann.